Bildung  

Der reichhaltige Natur- und Kulturraum Graubünden hat Gelehrte und Forschende schon seit jeher fasziniert und inspiriert. Graubünden verfügt mit international renommierten Forschungsinstituten, Hochschulen und Höheren Fachschulen über ein breites Angebot im Bildungs- und Forschungsbereich.

In Graubünden tragen die Studienangebote der Hochschulen und Höheren Fachschulen sowie die Forschungstätigkeit zahlreicher renommierter Institutionen wesentlich zur Standortattraktivität des Kantons bei. Ihre nationale und internationale Vernetzung ermöglicht es Studierenden aus dem In- und Ausland, in einem anregenden Umfeld ein Studium zu absolvieren oder an Forschungsprojekten mitzuarbeiten.

In der Kantonshauptstadt Chur befinden sich die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Theologische Hochschule sowie die Pädagogische Hochschule. Diese drei Churer Hochschulen bieten in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Informationswissenschaften, Tourismus, Bau und Gestaltung, Medien, Theologie und Pädagogik ein interessantes und innovatives Studienangebot an. Dies macht den Campus Chur mit allen andern Vorzügen der Alpenstadt Chur zur attraktiven Alternative für Studierende aus der Schweiz und vielen andern Nationen.

Das Angebot der Höheren Fachschulen Graubündens besteht aus Bildungsgängen in den Bereichen Technik, Gastgewerbe, Tourismus, Wirtschaft, Gesundheit, Soziales und Waldwirtschaft. Diese Diplomangebote stellen eine wichtige Perspektive für eine erfolgreiche Berufskarriere dar und sind auf dem Arbeitsmarkt anerkannt und nachgefragt.

Im Bereich der Mittelschulen sind in Graubünden nebst der Bündner Kantonsschule in Chur acht weitere Mittelschulen beheimatet. Auch bei der beruflichen Grundbildung bieten sich im Kanton Graubünden attraktive Ausbildungsmöglichkeiten für angehende Berufsleute an.

Bevorzugter Forschungsraum

Landschaft, Klima, Flora, Fauna und der besonders vielfältige Kulturraum machen Graubünden und seine Nachbargebiete zu einem bevorzugten Forschungsraum für die verschiedenen Zweige der Wissenschaft. In der Academia Raetica sind zahlreiche hochqualifizierte wissenschaftliche Institute und Kliniken im Kanton Graubünden vernetzt. Ihr Ziel ist es, den akademischen Nachwuchs zu unterstützen sowie die interdisziplinäre Forschung und Zusammenarbeit zu fördern.