Trotz Regen teilweise erhebliche Waldbrandgefahr  

04.09.2015
Plakat: Kein Feuer machen!
 

Aktuelle Waldbrandgefahrenkarte


Der Regen mindert die akute Waldbrandgefahr. Es herrscht aber weiterhin erhebliche Waldbrandgefahr in Gebieten, die noch nicht ergiebige Regenmengen erhalten haben (siehe Waldbrandgefahrenkarte).

Trotz der Niederschläge der letzten Tagen sind die Böden nicht überall mit genügend Wasser versorgt worden. Im Umgang mit Feuer im Freien ist nach wie vor grosse Vorsicht angebracht. Beim Grillieren dürfen im Wald und in Waldesnähe nur betonierte Feuerstellen verwendet werden. Die Feuerstelle muss ständig beobachtet und darf nur in absolut gelöschtem Zustand wieder verlassen werden. Bei wilden Feuerstellen und auf losem Boden darf auch weiterhin kein Feuer entfacht werden. Zudem ist bei stark aufkommendem Wind und Föhn auf das Feuern zu verzichten. Raucherwaren und Feuerzeuge dürfen keinesfalls sorglos weggeworfen werden.

Das Amt für Wald und Naturgefahren und die Gebäudeversicherung Abteilung Feuerwehr danken der Bevölkerung und den Gemeinden für den sorgsamen Umgang mit unserer wertvollen Natur- und Kulturlandschaft.

Das Verbrennen von nicht ausreichend trockenen Grünabfällen ist gemäss Luftreinhalteverordnung grundsätzlich verboten. Im Falle von Räumungsfeuer hat die Praxis gezeigt, dass das Grünmaterial nie ausreichend trocken ist. Widerhandlungen gegen dieses Verbot werden geahndet. Auskunft über das Verbrennen von Grünabfällen erteilt das Amt für Natur und Umwelt. Vorderhand wird empfohlen mit dem Entfachen von bewilligten Räumungsfeuern des Amtes für Natur und Umwelt noch zuzuwarten, bis sich die Waldbrandgefahr weiter reduziert hat.


Die aktuelle Waldbrandgefahrenkarte und Verhaltensregeln

Medienmitteilung vom 18.08.2015

Video: So werden Waldbrände verhindert

Waldbrandgefahr in anderen Kantonen

Waldbrandgefahr im Alpenraum ALP FFIRS

Waldbrand auf waldwissen.net
 
Weitere Infos zum Thema Verbrennen von Grünabfällen

Weitere Infos zum Thema Waldbrand