AMOSA

Ausgehend von der Erkenntnis, dass der Arbeitsmarkt keine Kantonsgrenzen kennt, haben sich die Arbeitsmarktbehörden der Kantone Aargau, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden,
Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Zug und Zürich zur gemeinsamen Arbeitsmarktbeobachtung AMOSA zusammengeschlossen.

AMOSA entwickelt Massnahmen zur raschen und nachhaltigen Integration von Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt. Dazu werden praxisbezogene Informationen wissenschaftlich erhoben und analysiert. Basierend auf diesen Informationen werden gemeinsam mit verschiedenen Projektpartnern (Kantonale Arbeitsmarktbehörden, Sozialpartner, Verbände, weitere Behörden) Massnahmen erarbeitet. 
 
AMOSA arbeitet projektbezogen und befasst sich mit verschiedenen Bereichen des Arbeitsmarktes: Der Arbeitsmarkt im Bereich Finanzdienstleistungen, Jugendarbeitslosigkeit, der Arbeitsmarkt im Gastgewerbe, Langzeitarbeitslosigkeit, Chancen für Geringqualifizierte wiederholte Arbeitslosigkeit, Rekrutierungspotential von Stellensuchenden für das Gesundheitswesen sowie Arbeitsmarktmobilität und Fachkräftemangel waren die Themen der bisherigen Projekte.
Informationen und Updates zu den abgeschlossenen Studien und zum aktuellen AMOSA Projekt finden Sie Hier