Hindernisfreies Bauen

Das hindernisfreie Bauen soll im Bereich der Infrastruktur für Menschen mit Behinderung eine höchstmögliche Autonomie und Integration beim Wohnen, Arbeiten und in der Freizeit gewährleisten.

Das Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz, BehiG; SR 151.3) ist am 1. Januar 2004 in Kraft getreten und hat die Zielsetzung und Verpflichtung aufgenommen. Grundlage für das behindertengerechte Bauen in der Schweiz bildet die SIA Norm 500 Hindernisfreie Bauten.

Die Bauberatungsstelle Graubünden der Pro Infirmis fördert die Umsetzung des hindernisfeien Bauens, indem Baufachleute, Menschen mit Behinderung und die Öffentlichkeit informiert und in Projekten beraten werden.

Kontakt