Familie, Kinder und Jugendliche

Kinder, die ausserhalb ihres elterlichen Zuhauses aufwachsen oder leben, werden Pflegekinder genannt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Kinder in Familienpflege, in Tages- und Nachtpflege oder Heimpflege befinden. Dem Kantonalen Sozialamt obliegt die gesamte Pflegekinderaufsicht. Inmitten des Beziehungs- oder Spannungsfeldes von Eltern, Kind und Pflegeeltern steht das Kantonale Sozialamt beratend zur Seite, damit ein Pflegekind unter optimalen Bedingungen aufwachsen kann.

Adoptiv- und Pflegekinder haben die selben Rechte wie alle Kinder. Für Kinder, die nicht in ihrer eigenen Familie aufwachsen, ist es von besonderer Bedeutung, dass ihre Interessen gewahrt bleiben und Entscheide zu ihrem Wohl getroffen werden.

Das Kantonale Sozialamt bewilligt und beaufsichtigt Pflegeverhältnisse für Kinder aus dem In- und Ausland und ist kantonale Zentralstelle für Adoption. Wer sich überlegt, ein Kind zur Adoption oder ein ausländisches Kind zur Pflege und Erziehung aufzunehmen, findet die wichtigsten Informationen hier.

Die gesetzliche Grundlage für das Pflegekinderwesen bildet das Kindesrecht (im eidgenössischen Zivilgesetzbuch), die eidgenössische Pflegekinderverordnung (SR 211.222.338) und das kantonale Pflegekindergesetz (BR 219.050).