Alimentenbevorschussung und Inkassohilfe

Mit Regierungsbeschluss vom 22. Dezember 2016 (Protokoll Nr. 1154) wurden die Ansätze über die Bevorschussung von Unterhaltsbeiträgen für unterhaltsberechtigte Kinder (BR 215.050) der Veränderung des Landesindexes der Konsumentenpreise angepasst. Die neuen Ansätze gelten ab 1. Januar 2017 und sind in den nachstehenden Formularen zur Alimentenbevorschussung eingearbeitet.

Gemäss Art. 37 EGzZGB (BR 210.100) ist die Wohnsitzgemeinde für die Bevorschussung und die Inkassohilfe von Unterhaltsbeiträgen zuständig. Die Frauenzentrale Graubünden hat sich bereit erklärt, gegen Entgelt diese Aufgaben für die Gemeinden zu übernehmen. Sie berät anspruchsberechtigte Personen und vermittelt zwischen den Parteien. 
  
Frauenzentrale Graubünden
Fachstelle Beratung Alimenteninkasso
Gürtelstrasse 24
Postfach 237
7001 Chur

Tel. 081 284 80 75
www.frauenzentrale-graubuenden.ch  

 

Internationale Alimentensachen

 
Informationen zur Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen im Ausland (internationale Alimentensachen) finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Justiz .
 
 

 

Dokumente