Koordinationsstelle gegen häusliche Gewalt

Die Regierung des Kantons Graubünden hat die Opferhilfe-Beratungsstelle als Koordinationsstelle gegen häusliche Gewalt bezeichnet (Regierungsbeschluss vom 1.7.14) und mit folgenden Aufgaben betraut:
  • Koordination der interdisziplinären Zusammenarbeit aller Institutionen im Kanton Graubünden bei Fällen von häuslicher Gewalt
  • Aufbau eines proaktiven Ansatzes in der Bearbeitung und Behandlung von Fällen häuslicher Gewalt
  • Sicherung eines niederschwelligen Beratungsangebots
  • Sicherung des Wissenstransfers zwischen Fachpersonen und Vernetzung mit nationalen Konferenzen
  • Förderung der Prävention und Früherkennung von häuslicher Gewalt

Die Opferhilfe-Beratungsstelle ist Mitglied der Konferenz der kantonalen Interventionsstellen, Interventionsprojekte und Fachstellen gegen häusliche Gewalt der deutschen Schweiz (KIFS) und der Schweizerischen Konferenz gegen Häusliche Gewalt (SKHG)