Allgemeine Informationen zum Sport-Fonds  

Sportvereine, Sportverbände, Sportorganisationen sowie Sportlerinnen und Sportler aus dem Kanton Graubünden können von Beiträgen aus dem Sport-Fonds profitieren. Öffentlich-rechtliche Gesuchsteller sind von Beitragsleistungen ausgeschlossen.

Es werden Beiträge an Sportveranstaltungen, an die Anschaffung von Sportgeräten und -materialien, an den Bau von Sportanlagen, für die Unterstützung von Projekten zur Sportförderung und zur Unterstützung von Sportlerinnen und Sportler ausgerichtet.
 

Veranstaltungen:

Für Sportveranstaltungen können Beiträge aus dem Sport-Fonds ausgerichtet werden. Veranstaltungen welche dem allgemeinen Meisterschaftbetrieb angehören, sind davon ausgeschlossen. Das Beitragsgesuch muss mindestens 4 Wochen vor der Veranstaltung eingereicht werden.

Sportmaterialien und Sportgeräte:

An die Anschaffung von Sportmaterialien und Sportgeräten kann
ein Beitrag aus dem Sport-Fonds von 40 % der anrechenbaren Kosten ausgerichtet werden. Das Sportmaterial muss im Besitz des Vereins sein. Davon ausgeschlossen ist die persönliche Ausrüstung eines Sportlers. Beitragsgesuche sind vor der Anschaffung bzw. Bestellung einzureichen.

Sportanlagen und Sportbauten:

Für die Erstellung, Erneuerung oder Erweiterung von Sportanlagen und Sportbauten können 20% der Gesamtkosten aus dem Sport-Fonds finanziert werden. Von dieser Leistung ausgeschlossen sind Sportanlagen, die von öffentlichen Körperschaften erstellt, oder die kommerziell genutzt werden. Das Beitragsgesuch muss vor Baubeginn eingereicht werden.

Projekte zur Sportförderung:

Für Projekte, die der Sportförderung und insbesondere der Jugendsportförderung dienen, können Beiträge aus dem Sport-Fonds ausgerichtet werden. Sportförderungsprojekte, die der Erfüllung öffentlicher Verpflichtungen dienen oder die einen kommerziellen Charakter haben, sind von diesem Beitrag ausgeschlossen. Das Beitragsgesuch muss vor Projektstart eingereicht werden.

Förderung von Sportlerinnen und Sportlern: 

I) Beiträge an Bündner Empfängerinnen und Empfänger von Sporthilfe-Förderbeiträgen
Zur Unterstützung von förderungswürdigen Nachwuchs- und Elitesportlerinnen und - Sportlern, die im Besitz einer Swiss Olympic Card Gold, Silber oder Bronze sind und von der Stiftung Schweizer Sporthilfe einen Sporthilfe-Förderbeitrag erhalten, können Beiträge ausgerichtet werden.

II) Beiträge an Bündner Inhaberinnen und Inhaber einer Swiss Olympic Talents Card, Stufe National
Zur Unterstützung von förderungswürdigen Bündner Nachwuchssportlerinnen und -sportlern, welche im Besitz einer aktuellen Swiss Olympic Talents Card, Stufe National, sind können Beiträge ausgerichtet werden.

III) Beiträge an Absolventinnen und Absolventen von Swiss Olympic Sportschulen ausserhalb des Kantons Graubünden
Falls aus sportlichen Gründen ein Besuch einer ausserkantonalen Sportschule zwingend notwendig ist, können Beiträge an das effektive Schulgeld ausgerichtet werden. Die Sportler müssen in der Regel im Besitz einer Swiss Olympic Talents Card National sein und eine Schule mit Swiss Olympic Label besuchen. Es muss für jedes Schuljahr ein separates Gesuch vor oder während dem Schuljahr eingereicht werden.


Die entsprechenden Wegleitungen und Gesuche zu den verschiedenen Förderbereichen finden Sie unter Wegleitungen / Gesuche.

Touristische Gross-Sportveranstaltungen können mit Beiträgen aus der Wirtschaftsförderung unterstützt werden.Weitere Informationen erhalten Sie beim Amt für Wirtschaft und Tourismus.

Was ist der Sport-Fonds?


Jeder Kanton verfügt über einen Sport-Toto / Sport-Fonds mit welchem Projekte zur Sportförderung unterstützt werden. Diese Sport-Fonds werden mit dem Reingewinn von Swisslos gespiesen. Verteilt werden diese Gelder nach dem Verursacherprinzip. Je mehr in einem Kanton "gespielt" wird desto mehr Geld erhält der jeweilige Kanton in seinen Sport-Fonds.

Aus diesem Grund profitiert der Bündner Sport wenn Sie Swisslos-Wetten in Graubünden spielen!

Seit der Gründung der Sport-Toto Gesellschaft 1938 konnte der öffentlich-rechtliche Schweizer Sport von 1,8 Milliarden Franken profitieren. Ihr kommt somit eine zentrale Bedeutung als Sport-Förderer Nr.1 zu!