Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK)

Die RKGK wurde 1981 gegründet. Sie bezweckt,
  • die gebirgsspezifischen Anliegen und Interessen gemeinsam zu vertreten;
  • die gegenseitige Information über anstehende Probleme des Berggebiets sowie über erarbeitete Lösungsansätze sicherzustellen;
  • die Ansichten der Mitgliedkantone zu aktuellen Fragen aufeinander abzustimmen und gemeinsame politische Schritte zu unternehmen;
  • den Einfluss des Alpenraums als Region mit besonderen Interessen gegenüber dem Bund, den Kantonen, den Verbänden und der Öffentlichkeit gemeinsam zu vertreten.

Regierungskonferenz der Gebirgskantone

Organisation
Mitglieder der RKGK sind die Kantone Graubünden, Wallis, Uri, Glarus, Nidwalden, Obwalden und Tessin. Die Plenarkonferenz versammelt sich ca. vier Mal im Jahr. Das Präsidium wechselt in regelmässigen Abständen zwischen den Kantonen. Seit November 2012 wird die RKGK vom Bündner Regierungsrat Mario Cavigelli präsidiert.