Navigation

Seiteninhalt

Bahn gewinnt im Güterverkehr durch die Alpen weitere Marktanteile

Im ersten Halbjahr 2016 konnte die Bahn ihre Position im alpenquerenden Güterverkehr gegenüber der Strasse erneut stärken: Der Marktanteil der Transporte auf der Schiene stieg auf 71 Prozent. Dies ist der höchste Wert seit dem Jahr 2001, als mit der Einführung der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) und der schrittweisen Erhöhung der Gewichtslimite auf 40-Tonnen neue Rahmenbedingungen eingeführt wurden. Im ersten Halbjahr 2016 fuhren zudem erstmals weniger als 500‘000 Lastwagen über die Schweizer Alpen. Auch am Passübergang San Bernardino konnte ein Rückgang von fast fünf Prozent festgestellt werden.

Weitere Informationen zur Medienmitteilung des Bundesamts für Verkehr erhalten Sie hier.