Kombinierte Mobilität neu auch grenzüberschreitend nach Südtirol

Die grenzüberschreitenden Linien des öffentlichen Verkehrs von Graubünden nach Südtirol bieten eine attraktive Reisemöglichkeit und erfahren eine immer stärkere Nachfrage. So bietet der Kanton Graubünden in Zusammenarbeit mit dem Amt für Personenverkehr in Bozen eine stündliche Transportkette zwischen Graubünden und Südtirol. Dabei werden folgende zwei Reisemöglichkeiten angeboten, welche sich auch ideal als Rundreise kombinieren lassen:

  • Mit PostAuto von Scuol nach Martina. Von dort geht es mit dem SAD-Bus (Südtiroler Autobusbetriebe) über Nauders in Österreich und entlang dem Reschensee nach Mals im Vinschgau.
  • Von Zernez mit dem PostAuto durch den Nationalpark und das Val Müstair nach Glurns und Mals.

Auf beiden Linien werden alle schweizerischen Fahrausweise (inkl. GA, BÜGA und Tageskarten) vollständig anerkannt. Ab Mals gibt es bis zu zwei stündliche Transportketten nach Meran und Bozen.

Neu ab November 2017 können Kunden von Mobility-Carsharing auch grenzüberschreitend die kombinierte Mobilität nutzen. Verschiedene Fahrzeuge stehen in Bozen, Lana, Mals, Meran, Schlanders und weiteren Orten zur Verfügung. Die Reservation erfolgt über das Portal bzw. das Callcenter von Mobility (Mobilityportal: Italien – Ort). Als Schlüssel zum Fahrzeug dient der Swisspass, die Abrechnung erfolgt über die Fahrtenrechnung von Mobility.