Seiteninhalt

Förderprogramme

Tiefencastel
Lüftung
Samedan

Vorgehen und Ablauf eines Fördergesuches:

 

Fördermassnahmen im Überblick

Gebäudehülle

Der Kanton Graubünden kann Beiträge für Massnahmen an bestehenden Bauten gewähren, wenn damit ein kleinerer Energiebedarf erzielt wird, als die energetischen Anforderungen verlangen. Förderbeiträge für die Sanierung der Gebäudehülle können innerhalb folgender Förderprogramme ausgerichtet werden:

Haustechnische Anlagen

Werden in bestehenden Bauten Anlagen zur Gewinnung von Energie aus erneuerbaren Energieträgern installiert oder Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz getroffen, kann sich der Kanton an den Kosten beteiligen. Förderbeiträge für erneuerbare Energieträger können innerhalb folgender Förderprogramme ausgerichtet werden:

Neubauten/Ersatzneubauten mit Vorbildcharakter (MINERGIE-P)

Der Kanton Graubünden kann finanzielle Beiträge für Neubauten mit Vorbildcharakter gewähren. Ersatzneubauten sind den Neubauten gleichgestellt. Voraussetzung dafür ist der Nachweis, dass das Gebäude dem  MINERGIE-P oder einem gleichwertigen Standard entspricht.

Nutzungsgradverbesserung gewerblicher oder industrieller Prozesse

Der Kanton Graubünden kann Beiträge für Massnahmen an Anlagen in gewerblichen und industriellen Prozessen gewähren, wenn damit ein wesentlich besserer Nutzungsgrad erzielt wird als die energetischen Anforderungen verlangen. Voraussetzung dafür ist der Nachweis, dass mit den geplanten Massnahmen ein Nutzungsgrad erzielt wird, der nach der Sanierung mindestens 25 Prozent über dem bisherigen Wert liegt.

 

Gesuch stellen für alle Massnahmen

 

Gesuchsabschluss

Gesuch abschliessen