Zum Seiteninhalt

Willkommen beim Amt für Jagd und Fischerei

Seen_Lago_Saoseo_1220_heller.jpg

Lebenraum und Artenvielfalt

Die traditionsreiche Jagd in Graubünden erfolgt heute nach wildbiologischen Grundsätzen. Die Wildbestände sind gut und viele Tier- und Vogelarten finden in Graubünden ihren Lebensraum. In Graubünden bedeutsam ist auch die Fischerei.

Die freie Jagd hat in Graubünden eine lange Tradition. Schon im 16. Jahrhundert war es jedem Bürger möglich, die Jagd frei auszuüben. Im Jahr 1877 wurden restriktive Jagdgesetze geschaffen und die Patentjagd eingeführt.

Die Lebensräume in Fliessgewässern und Seen sind im Gebirgskanton vielfältig. In knapp 1700 Kilometer der insgesamt rund 11 000 Kilometer kartographisch erfassten Fliessgewässer finden wir Fische. In den Bächen und Flüssen werden pro Jahr um die 110 000 Fische, meist Bachforellen, gefangen.