Zum Seiteninhalt

Graubündner Preisträger beim Internationalen Alpinen Schutzwaldpreis 2008

Mit vereinten Kräften für einen gesunden Schutzwald

 

Ein gesunder Schutzwald ist für die alpinen Lebensräume die beste natürliche Versicherung vor Naturgefahren. Am 22. Jänner 2009 wurden zum dritten Mal im Rahmen der Verleihung des internationalen Alpinen Schutzwaldpreises der ARGE Alpenländischer Forstvereine herausragende Leistungen zur Erhaltung und Verbesserung des Schutzwaldes im Alpenraum prämiert und gefeiert.

Fachexperten, Bürgermeister, Lehrer, Schüler und zahlreiche Interessierte folgten der Einladung zur Verleihung des Alpinen Schutzwaldpreises 2008 in der Kulturbühne Ambach in Götzis. Der Kabarettist und Moderator Markus Linder führte die über 160 Teilnehmer humorvoll durch die Veranstaltung. Die Verleihung wurde dieses Jahr vom Vorarlberger Waldverein im Auftrag der ARGE Alpenländische Forstvereine veranstaltet.

12 nominierte Projekte
Eine hochkarätige, international besetzte Fachjury beurteilte die zahlreichen Schutzwaldprojekte aus Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Südtirol, Bayern und Graubünden. Ausschlaggebende Auswahlkriterien waren unter anderem Originalität, Partizipation und Vorbildcharakter der Einreichungen. 12 Projekte wurden in den Kategorien Erfolgsprojekte, Innovation, Öffentlichkeitsarbeit, Schutzwaldpartnerschaften und Schulprojekte nominiert.

Bekanntgabe der Siegerprojekte
Nach einer multimedialen Präsentation aller nominierten Projekte übernahm DI Hubert Malin, Obmann des Vorarlberger Waldvereins, die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der Sieger. Im Anschluss überreichten die anwesenden politischen Vertreter, LR Erich Schwärzler (Vorarlberg), LH-Stv. Anton Steixner (Tirol), StM Helmut Brunner (Bayern), RR Stefan Engler (Graubünden), Dr. Heinrich Holzer (Südtirol) sowie LA Anton Mattle, als Vertreter der Jury, den glücklichen Gewinnern die Siegertrophäen.



Presseinformation_Alpiner_Schutzwaldpreis.pdf


Bilder_Schutzwaldpreis.pdf