Zum Seiteninhalt

Alpiner Schutzwaldpreis 2009: Bündner Beiträge in Bad Tölz ausgezeichnet

Unter dem Motto "Schutzwald schützt Heimat" sind am 29. Januar 2010 im Kurhaus Bad Tölz zum vierten Mal im Rahmen der Verleihung des internationalen Alpinen Schutzwaldpreises der ARGE Alpenländischer Forstvereine herausragende Leistungen zur Erhaltung und Verbesserung des Schutzwaldes im Alpenraum prämiert worden. Wie schon im Vorjahr wurden auch Bündner Projekte ausgezeichnet. An der Preisverleihung teilgenommen hat auch Regierungsrat Stefan Engler.

Zahlreiche Gäste aus den in der ARGE zusammengeschlossenen Alpengebieten in Bayern, Südtirol, Tirol, Vorarlberg, Graubünden, Kärnten und Liechtenstein folgten der Einladung nach Bad Tölz, um sich über die besten Schutzwaldprojekte zu informieren und die Preisträger zu feiern.

Zwölf nominierte Projekte
Forstfachliche Projektbetreuer, Waldeigentümer, Lehrer und Schüler aus den ARGE-Ländern waren aufgefordert, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Aus der Rekordzahl von 33 Einreichungen wurden zwölf von einer internationalen Jury zu den Kategorien Innovation und Schutzwaldpartnerschaften, Erfolgsprojekte, Schulprojekte und Öffentlichkeitsarbeit nominiert und zum ersten Mal ein Anerkennungspreis für ein aussergewöhnliches Projekt vergeben.

Nach einer multimedialen Präsentation aller nominierten Projekte überreichten im Anschluss die anwesenden politischen Vertreter den Gewinnern die Siegertrophäen. Aus dem Kanton Graubünden sind die folgenden zwei Projekte ausgezeichnet worden:

- Kategorie Erfolgsprojekte: Projekt "20 Jahre nach Vivian – Waldwiederherstellungsprojekte in der Sursassiala"

- Anerkennungspreis für ein aussergewöhnliches Projekt: "Wald-Projektwochen der Bildungswerkstatt Bergwald".

Die weiteren Hauptpreise gingen in der Kategorie Innovation und Schutzwaldpartnerschaften an das Projekt "Bergwaldoffensive" aus Kärnten, in der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit an die "Liechtensteiner Waldtage 2009" und in der Kategorie Schulprojekte an das Projekt "Die Natur als Klassenzimmer und Lehrmeister" aus dem Südtirol. 

Die ausgezeichneten Bündner Projekte

20 Jahre nach Vivian – Waldwiederherstellungsprojekt in der Sursassiala

Revierforstämter Disentis/Mustér, Medel und Tujetsch, Amt für Wald Graubünden

Wichtige Schutzwälder in der oberen Surselva wurden durch den Orkan Vivian zum Teil vollständig zerstört. 20 Jahre später präsentieren sich die Flächen in einem sehr erfreulichen, beispielhaften Zustand. Die aufgrund von wissenschaftlich begleiteten Analysen getroffenen, differenzierten Massnahmen haben sich bestens bewährt und liefern wertvolle Erkenntnisse für die Lösung ähnlicher Probleme in der Zukunft.

Bilddokumentation 

Wald-Projektwochen der Bildungswerkstatt Bergwald

Bildungswerkstatt Bergwald, Thun

Die Bildungswerkstatt Bergwald führt seit Jahren mit über 1000 Jugendlichen pro Jahr Projektwochen im Gebirgswald durch. 2009 waren allein im Kanton Graubünden über 350 Teilnehmende aus dem Unterland bei Arbeitseinsätzen im Schutzwald am Werk. Die professionelle Führung durch erfahrene Forstleute mit pädagogischer Bildung garantiert, dass die Teilnehmer die Wichtigkeit des Schutzwaldes und dessen Pflege begreifen und sich ein Leben lang – auch als zukünftige Entscheidungsträger – daran erinnern werden.