Zum Seiteninhalt

Interessiert es Sie, wie sich Bündner Gletscher verändern?

Zu den vermessenen Gletschern können Sie eine kurze Dokumentation mit historischen und aktuellen Bildern aufrufen. Verwenden Sie dazu den i-Knopf und klicken in die Fläche eines Gletschers. Oder zoomen sie hinein und machen sich ein Bild über das Abschmelzen der Gletscher während den letzten Jahrzehnten.

Gletscher faszinieren – und sie sind sowohl wissenschaftlich als auch wirtschaftlich von grosser Bedeutung. So gelten Gletscherschwankungen als eines der besten Indizien, um Klimaveränderungen zu erkennen. Als Wasserspeicher spielen die Gletscher für die wirtschaftliche Nutzung (Trinkwasser, Stromerzeugung) und die Einschätzung der Hochwassergefährdung eine wichtige Rolle. Zudem haben die eindrücklichen Gletscherwelten auch für den Tourismus eine nicht zu unterschätzende Bedeutung.

Mitarbeiter des Amts für Wald und Naturgefahren (AWN) messen jährlich die Zungen verschiedener Gletscher auf Bündner Territorium ein. Dank diesen Messungen existieren für mehr als 20 Gletscher im Kanton Graubünden Messreihen von zum Teil deutlich über 100 Jahren. Diese einmaligen Resultate fliessen in die aktuelle Gletscher- und Klimaforschung ein und dienen unter anderem der Überprüfbarkeit von Modellen oder der Analyse von Klimasignalen. Sie werden aber auch für die Abschätzung von direkten und indirekten Auswirkungen der Gletscherveränderungen auf die Umwelt genutzt.