Zum Seiteninhalt

Wildtiere brauchen vor allem Ruhe

 

Die Wildtiere in Graubünden sind für den bevorstehenden Winter gut gerüstet. Sie können sich auf die Kälte und das knappe Nahrungsangebot gut einstellen, wenn sie vom Menschen nicht gestört werden. Gut gemeinte Hilfsmassnahmen wie Fütterungen schaden den Tieren mehr, als sie nützen. Das Fütterungsverbot ist deshalb sinnvoll und gilt nach wie vor.

Medienmitteilung vom 12. Dezember 2018

Link zur Kampagne Stop Wildtierfütterung