Gefahrenzonen

Gefahrenzonen - Wo darf nicht oder nur mit Auflagen gebaut werden?

Mit der flächendeckenden Ausscheidung von Gefahrenzonen durch den Forstdienst ab ca. 1975 (zuerst vorwiegend für Lawinen) konnte bereits sehr früh eine der Gefährdung angepasste Raumnutzung angestrebt werden. Zwischenzeitlich wurden die Gefahrenzonen von den Gefahrenkommissionen laufend aktualisiert und zunehmend werden auch weitere Prozesse aus den Gefahrenkarten Wasser, Steinschlag und Rutschung berücksichtigt. Die Gefahrenzonen werden nur innerhalb der Erfassungsbereiche dargestellt; sie haben sich sehr bewährt.

Die Gefahrenzone 1 (rot) kommt einem Bauverbot gleich, in der Gefahrenzone 2 (blau) ist Bauen mit Auflagen möglich. Bei einem Bauvorhaben in der Gefahrenzone 2 (blau) eruieren die Gefahrenkommissionen die prozessspezifische Gefährdung auf dem vorgesehenen Standort. Die Prüfingenieure der Gebäudeversicherung legen sodann die baulichen Auflagen für das geplante Bauvorhaben fest.
Die Gefahrenzonen werden in den Zonenplänen der Nutzungsplanung dargestellt und sind für alle Personen einsehbar. (Zonenplan als interaktive Karte)

Ausschnitt einer Gefahrenzonen-Karte


Muster-Gefahrenzonenplan (1 MB)

Vorlage für die Darstellung des Gefahrenzonenplans mit ArcGIS 9.3 (1.3 MB)

Unwetter 2002 - Fallstudie Bahnhof Felsberg (2 MB)