Zum Seiteninhalt

Jungwalderhebung

Dem Jungwald kommt als zukünftigem Waldbestand eine grosse Bedeutung zu. Entsprechend wichtig sind die kantonalen Jungwalderhebungen. Die Jungwaldaufnahmen liefern Angaben über den Zustand der Waldverjüngung, insbesondere über baumartenspezifische Pflanzenzahlen und Verbissschäden. Verjüngungsrelevante Standortsfaktoren werden ebenfalls erfasst.

Im Kanton Graubünden gliedert sich die Jungwalderhebung in vier verschiedenen Verfahren:

Teilprogramm 1: Erhebung in ausgewählten Untersuchungsflächen der Grösse von bis zu 20 ha. Es handelt sich um Flächen, die gemäss Angaben des örtlichen Forstdienstes in Verjüngung stehen. Verjüngungsschwierigkeiten sind vorhanden, die Verjüngung bleibt jedoch nicht ganz aus. Die Auswahl der Flächen erfolgte durch die zuständigen Regionalforstingenieure unter Beizug der Wildhüter.

Teilprogramm 3: Jährliche Erhebungen in Untersuchungsflächen der Grösse von 0.1 ha mit fest eingerichteten Stichprobenzentren. Es handelt sich um Flächen, die in Verjüngung stehen. Verjüngungsschwierigkeiten sind vorhanden, die Verjüngung bleibt jedoch nicht ganz aus.

Teilprogramm 4:
Erhebung auf zufällig ausgewählten Flächen über das ganze kantonale Waldareal. Die Flächen werden auf jeden zweiten Schnittpunkt der 1km-Landeskoordinaten gelegt. Aufgenommen werden jeweils 6 Stichproben im Umkreis von 30 m um den Koordinatenschnittpunkt. Für die Ermittlung der Verbissintensität werden bei geringen Jungwaldzahlen zusätzlich bis maximal 6 weitere Stichproben im Umkreis von 50 m erhoben.

Teilprogramm Kontrollzäune: Kontrollzäune und die dazugehörenden Vergleichsflächen haben eine Aufnahmefläche von 5x5m. Als Standorte werden potentiell verjüngungsgünstige Stellen ausgesucht. Die Auswahl erfolgte durch den örtlichen Forstdienst, oft in Zusammenarbeit mit der Wildhut und Standortspezialisten.

Jungwalderhebung im Kontrollzaun und in Vergleichsflächen

Kontrollzaun mit der dazugehörenden Vergleichsfläche in der Tannen – Fichtenwaldstufe im Jahr der Erstellung (1994) und 4 Jahre später.

Kontrollzaun mit viel Verjüngung 

Die unterschiedliche Entwicklung der Vergleichsfläche im Vordergrund zu der eingezäunten Fläche im Hintergrund  ist von Auge gut erkennbar.