Zum Seiteninhalt

Verhütung / Vergütung

Die Abgeltung von Schäden durch jagdbares Wild am Wald erfolgt ausschliesslich in Form von Beitragszahlungen an Massnahmen zur Schadensverhütung. Dem Waldeigentümer verbleiben dabei in der Regel Restkosten (Verordnung über die Wildschadenverhütung und Wildschadenvergütung im Wald).

Wo Wald-Wild-Berichte vorliegen, erfolgen Beitragszahlungen ausschliesslich an Massnahmen, die im Bericht vorgesehenen sind. Solange die wildbedingten Verjüngungsprobleme weniger als 25 % der Gesamtwaldfläche einnehmen, können dazu Forstkredite eingesetzt werden.

An der Entwicklung der Wildschäden am Jungwald zeigt sich, wie wichtig eine Regulation der Schalenwildbestände durch eine konsequente Bejagung ist.