Die häufigsten Baumarten in Graubünden

In Graubünden kommt die Fichte in allen Höhenlagen häufig vor. Die Lärche und die Arve trifft man hauptsächlich in höheren Lagen, während die Föhre sich dort ausbreitet, wo es besonders trocken ist.

Nadelbaumanteil am Vorrat (91%)
Vorratsanteil der Nadelbaumarten

Die Laubbäume sind gegenüber den Nadelbäumen nur in geringem Masse vertreten. In Graubünden begegnen wir vor allem der Buche (Rheintal, Vorderprättigau), dem Bergahorn und der Esche. In den Südtälern (Puschlav, Bergell und Misox) kommt die Edelkastanie und die Eiche häufig vor, an Flussläufen sind es Weiden und Erlen.

Laubbaumanteil am Vorrat (9%)
Vorratsanteile der Laubbaumarten

Quelle: WSL (Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft), LFI3 ( 2004/06).

Fichte 
Fichte (Picea abies), auch Rottanne genannt:  

  • Nadeln steif und zugespitzt, 10-30 mm lang
  • Borke rotbraun, kupferfarben
  • bis 50 m hoch
  • Holz weich, seidenglänzend
  • wird 200-600 Jahre alt

 

Lärche
Lärche (Larix decidua):  

  • Nadeln weich, schmal, flach
  • Verliert im Winter Nadelkleid, im Herbst sind Nadeln gold-gelb gefärbt
  • Borke dick, tiefgefurcht grau- bis rotbraun
  • bis 40 m hoch
  • Holz mattglänzend, hart und dauerhaft

 

Föhre
Föhre (Pinus sylvestris):  

  • 2-nadelige Kurztriebe, Nadeln steif, dunkelgrün
  • Borke dick tiefgefurcht grau- bis rotbraun
  • bis 35 m hoch
  • leichtes, eher weiches Holz
  • wird bis 600 Jahre alt

 

Weisstanne
Tanne (Albies alba), auch Weisstanne genannt:  

  • Nadeln abgeflacht mit stumpfer Spitze, oberseits dunkelgrün, unterseits mit zwei silberweissen Wachsstreifen
  • Borke hellbraun bis weissgrau
  • bis 55 m hoch
  • Holz weich und elastisch
  • wird bis 600 Jahre alt

 

Arve
Arve (Pinus cembra):  

  • 5-nadelige Kurztriebe, Nadeln biegsam, nicht stechend, 5-12 cm lang
  • Borke graubraun bis silbrig-rotbraun dick
  • bis 25 m hoch
  • Holz mit sehr feinen Jahrringen und vielen Ästen
  • kann 700 bis 1000 Jahre alt werden

 

Buche
Buche (Fagus sylvatica):  

  • Blätter elliptisch bis eiförmig
  • Borke silbergrau, dünn und glatt
  • bis 40m hoch
  • eiförmige dreikantige Nuss (“Buchnüsschen, Buchecker”)
  • Kann bis 300 Jahre alt werden

 

Bergahorn
Bergahorn (Acer pseudoplatanus):  

  • Blätter 5-lappig
  • Borke silbrig bis graubraun
  • bis 30m hoch
  • gegenständige 2-flügelige Nussfrucht
  • kann bis 500 Jahre alt werden

 

Esche
Esche (Fraxinus excelsior):  

  • Blätter gegenständig, gefiedert (4-6 Fiederpaare)
  • Borke grau bis schwarzgrau, dick, längsrissig
  • 25m bis 40m hoch
  • schmale längliche Nussfrüchte, in hängenden Büscheln
  • kann bis 200 Jahre alt werden

 

Edelkastanie
Edelkastanie (Castanea sativa):  

  • Blätter länglich lanzettlich, Blattrand gezähnt
  • Borke braun, längrissig
  • bis 30m hoch
  • stacheliger Fruchtbecher mit meist 3 Kastanien
  • kann bis 500 Jahre alt werden