Seiteninhalt

WEP Medienmitteilung Auflage

Das kantonale Amt für Wald und Naturgefahren (AWN) hat den neuen "Waldentwicklungsplan 2018+" erarbeitet. Für die Entwicklung des Bündner Waldes braucht es eine verbindliche Planung. Der Waldentwicklungsplan (WEP) ist daher ein wichtiges Instrument für die Waldbesitzer und den Kanton.

Medienmitteilung

Communicaziun

Communicati

Pressebilder

 

-
 

 

 Schulzimmer im Wald [AWN]

 

 

-
 

 

 Der Wald ist als Erholungsort beliebt, auch bei Bikern [R. Müri (engadinfoto.ch)]

 

 

-
Der Wald ist als Erholungsort beliebt, auch im Winter [Ch. Rüsch]

 

 

 

-
 

 

Waldstrassen ermöglichen den Zugang zum Wald [AWN]

 

 

-
 

 

Fichtenstammholz: Das wichtigste Holzsortiment aus dem Bündner Wald [AWN]

 

 

-
 

 

Qualitätsholz aus Graubünden, Rohstoff für viele hochwertige Produkte [AWN]

 

 

-
 

 

Die Mechanisierung der Holzernte schreitet auch in Graubünden schnell voran [AWN]

 

 

-
 

 

Naturwaldreservat "Nursera" in der Gemeinde Andeer [AWN]

 

 

-
 

 

Die Verzahnung von Wald und Weide führt zu einer grossen Biodiversität [AWN]

 

 

-

Moore sind nicht nur wichtige Lebensräume im Wald sondern haben auch einen landschaftlichen Reiz [AWN]

 

 

-
 

 

Totholz ist Lebensraum für viele seltene Insekten [AWN]

 

 

-
 

 

Eichwälder als Lebensraum für sehr viele spezialisierte Tier- und Pflanzenarten [AWN]

 

 

-
 

 

Viele Dörfer profitieren von der Schutzfunktion des Waldes, hier das Dorf Zillis [AWN]

 

 

-
 

 

Strasse und Bahn profitieren vom Schutzwald in Klosters [AWN]

 

-

 

Auch Chur profitiert sehr direkt von der Schutzfunktion des Waldes [AWN]

 

 

-
 

 

Wildtiere im Wald zu beobachten macht freude. Zu viel Wild führt aber auch zu Schäden an der Waldverjüngung. [naturpix.ch]

 

 

-
 

 

Der Wald dient vielerorts auch als Weide. [U. Wasem (WSL)]