Zum Seiteninhalt

Eignerziele des Kantons Graubünden für die Repower AG

Aufgrund der strategischen Neuausrichtung der Repower AG hat die Regierung die Ziele für ihre Beteiligung am Bündner Energieunternehmen überarbeitet.

 

Die Repower AG hat 2016 eine neue Unternehmensstrategie beschlossen. Damit bekennt sich sich klar zur Bündner Wasserkraft. Zudem will sie ihre Stromproduktion zu 100% auf erneuerbare Energien ausrichten. Weitere Hauptelemente der neuen Unternehmensstrategie sind der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts und des Vertriebs sowie die Entwicklung von Lösungen für intelligente System und Netze. Ziel der Neuausrichtung ist eine Reduktion der Abhängigkeit vom Strompreis.

Durch eine Kapitalerhöhung wurde eine Verbreiterung des Repower-Aktionariats ermöglicht, in welchem neben den bisherigen Hauptaktionären Kanton Graubünden und Axpo Holding AG neu auch die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) sowie die UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland AG (UBS CEIS) mit substantiellen Beteiligungen vertreten sind. Der Kanton Graubünden bleibt mit 21.96 Prozent zweitgrösster Aktionär der Gesellschaft.

Die Regierung hat diese Entwicklung zum Anlass genommen, das kantonale Engagement bei der Repower AG zu überprüfen und neu festzulegen. Mit entsprechenden Eignerzielen wurden die neuen Ziele und die Erwartungen der Regierung an die Repower AG konkretisiert.