Zum Seiteninhalt

Investorenwettbewerb für Sennhofareal abgeschlossen

Mit der für Anfang 2020 geplanten Inbetriebnahme der geschlossenen Justizvollzugsanstalt (JVA) Cazis Tignez wird der Justizvollzug im Sennhof aufgegeben. Gleichzeitig sollen die Churer Standorte der Staatsanwaltschaft neu in gemeinsamen Büroräumlichkeiten an der Rohanstrasse 5 zusammengelegt werden. Die spezifisch für den Anstaltsbetrieb konzipierten Räumlichkeiten im Sennhofareal können für keine andere Verwaltungstätigkeit verwendet werden, so dass dieses auf Baurechtbasis an Dritte übergeben werden soll. Die Lage des Gesamtareals am östlichen Rand der Churer Altstadt ist anspruchsvoll und durch ein geschichtsträchtiges Gebäudeensemble geprägt. Um den Interessen des Kantons, der Stadt Chur und der Öffentlichkeit am besten gerecht zu werden, wurde durch das kantonale Hochbauamt ein offener Investorenwettbewerb durchgeführt.

Die Regierung kommt nach Prüfung der verschiedenen Lösungsansätze, welche durch ein Beurteilungsgremium vorgeprüft wurden, zum Schluss, den Baurechtsvertrag mit dem Investorenteam des Projekts "KONTINUUM" abzuschliessen. "KONTINUUM" führt die bestehende Gebäudestruktur ab der Nord-West-Ecke gelungen weiter und fügt sich harmonisch und durchdacht in die Altstadt ein. Dabei bleiben der Turm, der Bogentrakt und die Gebäude entlang der Sennhofstrasse erhalten. Durch die Abwinklung des Neubauteils wird der Innenhof neu gefasst, öffnet sich gegen den Rebberg und wirkt gesamthaft grosszügiger. Die Gesamtidee wird durch den vielseitigen und gut strukturierten Nutzungsmix mit Restaurant, Gewerbe, Wohnen, Kultur und Raum für Studenten unterstützt. Das Areal soll zudem ausser für Anlieferungen autofrei und nur für den Langsamverkehr freigegeben sein.

 

Bericht des Beurteilungsgremiums