Zum Seiteninhalt

Investorenwettbewerb für Areal Cadonau in Chur abgeschlossen

 

Die Regierung schliesst den Investorenwettbewerb für das Areal Cadonau in Chur ab. Das Areal zwischen der Cadonau- und der Loëstrasse, unmittelbar unterhalb der Klinik Waldhaus, wird in naher Zukunft neugestaltet. Um den vielen Anforderungen und Interessen gerecht zu werden, wurde durch das Hochbauamt ein Investorenwettbewerb durchgeführt. Gesucht wurde ein architektonisch-städtebauliches Konzept, welches die stark durchgrünte Umgebung im Areal fortführt und sowohl den Einblick in als auch auch den Ausblick von der Klinikanlage ermöglicht. Zusätzlich wurde in Verbindung mit der Studie ein Angebot für einen Baurechtszins verlangt.

Die Regierung kommt nach Prüfung der verschiedenen Lösungen zum Schluss, mit dem Investorenteam Asga Pensionskasse Genossenschaft (St. Gallen), Bollhalder Eberle Architektur (St. Gallen) und SIMA BREER Landschaftsarchitektur (Winterthur) den Vorvertrag zum Baurecht abzuschliessen. Ihr Projektvorschlag "Baumweissling" schafft einen Übergang vom städtischen ins ländliche Gebiet. Im Gegensatz zur strengen Gebäudeanordnung der Klinikanlage zeigt der Projektvorschlag eine Bebauung mit lebendigen, vieleckigen Baukörpern, welche sich dem gewachsenen Terrain anpassen und sich in den Hang einbetten. Gleichzeitig respektiert der Projektvorschlag die Klinikanlage und gewährleistet grosszügige Zwischenräume. Mit den an den Strassenraum angegliederten Freiräumen und den zahlreichen Wegverbindungen gewinnt das Projekt stark an Öffentlichkeit und interpretiert den bestehenden Ort neu.

Die acht eingereichten Projektstudien werden öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung ist ohne Voranmeldung über den Haupteingang der Klinik Waldhaus frei zugänglich.

Ort:                         Klinik Waldhaus, Mehrzwecksaal im Hauptgebäude, Loëstrasse 220, Chur
Öffnungszeiten:      Montag 16.12.2019 17:00 bis 20:00 Uhr
                               Dienstag und Mittwoch 17./18.12.2019 jeweils 10:00 bis 20:00 Uhr

Die Ausstellung umfasst die im Bericht des Beurteilungsgremiums dargestellten Projektstudien und die entsprechenden Modelle im Massstab 1:500.

 

Bericht des Beurteilungsgremiums