TextID MasterPage.Accessibility.Head.ContentBody (de-CH) not found

Unfall

Obligatorische Unfallversicherung UVG

 

Wer ist versichert?

 

  • Mitarbeitende, die wöchentlich 8 Stunden oder mehr arbeiten, sind gegen Berufs- und Nichtberufsunfall versichert.
  • Mitarbeitende die weniger als 8 Stunden in der Woche arbeiten sind nur gegen Berufsunfall versichert (inkl. Arbeitsweg).
  • Der Nichtberufsunfall ist bei der Krankenversicherung zu versichern.
  • Bei Teilzeitangestellten sind die Stunden bei verschiedenen Arbeitgebern nicht zu kumulieren.
  • Für alle Mitarbeiter ist der freiwillige Beitritt in der UVG-Zusatzversicherung (Privatdeckung und Grobfahrlässigkeit) möglich.

 

Bei welcher Versicherung sind Sie obligatorisch gemäss Unfallversicherungsgesetz (UVG) versichert?

 

 

 

    Sie haben die Zusatzversicherung abgeschlossen, wenn Ihnen auf der aktuellen Lohnabrechnung die Prämie belastet wird.

    Weitere Informationen:
    Den Anmeldebogen sowie ein Merkblatt dazu finden Sie im Intranet des Personalamtes unter der Rubrik "Für Mitarbeitende / Unfall (Administrative Folgen)"  

 

Was ist bei einem Unfall zu tun?

 

  1. Melden Sie jeden Unfall sofort Ihrer vorgesetzten Person, bzw. Ihrer Dienststelle.
  2. Klären Sie Ihre versicherten Leistungen ab. Diese entnehmen Sie aus den Informationen der jeweiligen Versicherungsgesellschaft,  oben im Text erwähnt, unter "Hier finden Sie die Versicherungsleistungen der..." oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer +4181 257 32 29 (Betriebszeiten) an.
  3. Füllen Sie eine Bagatellunfall- oder Unfallmeldung aus und geben Sie diese Ihrem Personaldienst ab:
    - Bagatellunfallmeldung, wenn Sie maximal 3 Kalendertage (Unfalltag +2 anschliessende Tage) arbeitsunfähig waren.
    - Unfallmeldung, wenn Sie länger als 3 Kalendertage arbeitsunfähig waren.