Zum Seiteninhalt

Informatiker/-in EFZ

Arbeitsgebiet

Dieser vielseitige Beruf bedeutet Zusammenarbeit in Teams und Mitarbeit in Projekten. Du wirkst mit an der Entwicklung neuer Lösungen und optimierst bestehende Systeme und Abläufe im Betrieb. Informatik ist allgegenwärtig – deshalb ist diese Ausbildung eine gute Grundlage für eine spätere Spezialisierung. Der Lehrplan sieht drei Fachrichtungen vor, nämlich:


Systemtechnik,
mit folgenden Haupttätigkeiten: 

  • Einrichten, Konfigurieren, Inbetriebnahme und Unterhalt von Benutzerendgeräten, Serversystemen und Netzkomponenten
  • Erstellen von Systemdokumentationen
  • Arbeiten in Projekten

Die Ausbildung in der Fachrichtung Systemtechnik wird vom Amt für Informatik in Chur angeboten.

Betriebsinformatik, mit folgenden Haupttätigkeiten: 

  • Inbetriebnahme von Benutzerendgeräten und Serverdiensten
  • Sicherstellen des Informatikbetriebs 
  • Unterstützen der Benutzerinnen und Benutzer
  • Entwicklung von kleineren Applikationen
  • Arbeiten in Projekten

Die Ausbildung in der Fachrichtung Betriebsinformatik wird vom Tiefbauamt in Thusis und von der Kantonspolizei in Chur angeboten.

Applikationsentwicklung, mit folgenden Haupttätigkeiten: 

  • Programmierung von Softwareanwendungen
  • Dokumentieren von Lösungen und Anpassungen in einem Handbuch
  • Schulung von Anwenderinnen und Anwender
  • Arbeiten in Projekten

Die Ausbildung in der Fachrichtung Systemtechnik wird vom Amt für Informatik in Chur angeboten.

 

 

Deine Stärken sind:

  • Teamfähigkeit
  • logisch-abstraktes Denkvermögen
  • Kreativität bei der Lösungssuche
  • rasche Auffassungsgabe
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit
  • systematische Arbeitsweise
  • Geduld und Ausdauer
  • gute Englischkenntnisse
  • Multicheck

 

Ausbildungsschwerpunkte

Neben der fachlichen Ausbildung ist auch die Förderung und Entwicklung der Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz ein wichtiger Teil Deiner Ausbildung. Das hilft Dir, die verschiedenen Anforderungen nicht nur fachlich, sondern auch zwischenmenschlich zu meistern.

 

Ausbildung

Dauer: 4 Jahre 
Schule: ca. 2 Tage pro Woche Berufsschule
ca. 30 Tage überbetriebliche Kurse
Abschluss: eidg. Fähigkeitszeugnis "Informatiker/-in EFZ"


 

Anforderung

  • Abgeschlossene Volksschule
  • sehr gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen und mathematischen Fächern
  • Die gleichzeitige Erlangung der Berufsmaturität wird unterstützt

 

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Lehre

 Die berufliche Grundbildung ist der erste wichtige Schritt in Deine erfolgreiche berufliche Zukunft. Danach steht Dir eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, wie

  • Kurse von Berufs- und Fachschulen, Hochschulen, verschiedenen Fachverbänden sowie von Software- und Hardware-Lieferanten
  • Mit eidg. Fachausweis: ICT-Applikationsentwickler/in, ICT-System- und Netzwerktechniker/in, Wirtschaftsinformatiker/in, Mediamatiker/in
  • Dipl. ICT-Manager/in, dipl. ICT Security Expert (ab 2018 geplant)
  • Bildungsgänge im Fachbereich Informatik, z. B. Wirtschaftsinformatiker/in HF, Techniker/in HF Informatik u. a.
  • Studiengänge im Fachbereich Informatik, z. B. Bachelor FH in Informatik, Bachelor FH in Wirtschaftsinformatik