Zum Seiteninhalt

Laborant/-in EFZ

Arbeitsgebiet

Du arbeitest im Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit. Während Deiner 3-jährigen Lehre wirst Du zusätzlich dreimal drei Monate extern in einem grossen Lehrlabor verbringen und dort geschult. In der übrigen Lehrzeit rotierst Du in den verschiedenen Labors des Amtes.

 

Deine Stärken sind:

  • Interesse am Forschen und Experimentieren
  • gute Beobachtungsgabe
  • Fähigkeit, vernetzt zu denken
  • feinmotorisches Geschick
  • sauberes und genaues Arbeiten
  • ausgeprägte Ausdauer und Geduld
  • hohe Zuverlässigkeit
  • Interesse am Umgang mit elektronischen Geräten und komplexen Apparaturen
  • gute Gesundheit und keine Allergien
  • Teamfähigkeit
  • Interesse am Erforschen von Sachverhalten und Vorgängen
  • keine Farbsehstörung (je nach Fachrichtung)

 

Ausbildungsschwerpunkte

Du arbeitest mit Chemikalien, Geräten, Messgeräten und verschiedenen Apparaturen. Du planst und führst Versuche durch, überwachst deren Verlauf und erstellst Auswertungen. Du kannst einfache Synthesen, inklusive Reinigung wie Destillation, selbstständig durchführen. Du kennst verschiedene analytische Methoden und wendest diese praktisch an. Grundlage der betrieblichen Ausbildung ist neben der fachlichen Förderung die Entwicklung der Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz. Das heisst, dass Du während Deiner Ausbildung das fachliche Wissen und Können von der Pike auf lernst und in der Lage bist, die Anforderungen im zwischenmenschlichen und fachlichen Bereich zu meistern.

 

Ausbildung 

Dauer: 3 Jahre 
Schule:

1 1/2 Tage pro Woche Berufsschule im 1. und 2. Lehrjahr
Verschiedene Tage überbetriebliche Kurse

Abschluss: eidg. Fähigkeitszeugnis "Laborant/-in EFZ"

 

Anforderung

  • Abgeschlossene Volksschule
  • Gute Leistungen in Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Englisch

 

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Lehre

Die berufliche Grundbildung ist der erste wichtige Schritt in Deine erfolgreiche berufliche Zukunft. Danach steht Dir eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein paar Beispiele:

  • Kurse von Firmen und Fachverbänden sowie vom Verein Weiterbildung Laborberufe
  • Naturwissenschaftliche/r Labortechniker/in mit eidg. Diplom
  • Dipl. Biomedizinische/r Analytiker/in HF, dipl. Techniker/in HF Textil, dipl. Techniker/in HF Sys­temtechnik
  • Bachelor of Science (FH) in Chemie, Bachelor of Science (FH) in Biotechnologie, Bachelor of Science (FH) in Life Science Technologies mit Vertiefung Molecular Life Science oder Life Science Technologies