Navigation

Seiteninhalt

Zignau: Wolf reisst 15 Schafe

In der Nacht auf den 13. Mai hat ein Wolf in der Nähe von Zignau 15 Schafe gerissen. 5 der gerissenen Nutztiere waren sofort tot, 10 weitere mussten auf Grund der schweren Verletzungen erlöst werden. Weitere 8 Schafe wurden verletzt, überlebten den Vorfall allerdings und wiederum 2 Schafe sind bis dato verschwunden. Die Herde war mit einem geschlossenen Elektrozaun geschützt. Am darauffolgenden Abend konnte die Wildhut am Rissort ein weiterer Wolf mit einem GPS Sender ausrüsten. Einerseits dient dies zur Vergrämung, andererseits auch um Informationen über das Raumverhalten dieses Tieres zu erhalten. Wölfe, die die Schutzmassnahmen überwinden sind sehr problematisch. Zur Prüfung von verschiedenen Massnahmen ist das AJF deshalb in Kontakt mit dem BAFU.