Navigation

Inhaltsbereich

Isolation und Quarantäne sind Massnahmen, um Infektionsketten zu unterbrechen und so die Weiterverbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen. Diese Massnahmen betreffen Personen, bei denen eine Infektion bestätigt wurde oder bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht. Der Verdacht besteht insbesondere nach engem Kontakt mit einer nachweislich an COVID-19 erkrankten Person.

 

Flussdiagramm Isolation und Quarantäne

Flussdiagramm Isolation und Quarantäne

Was ist Contact Tracing?

Eine positiv auf COVID-19 getestete Person wird dem COVID Care Team des Kantons Graubünden vom Labor via BAG gemeldet. Das COVID Care Team nimmt mit der erkrankten Person Kontakt auf und betreut diese. Es ergeben sich Fragen wie diese: Wo hat sich die Person in den letzten Tagen aufgehalten, mit wem hatte sie engen Kontakt, wen könnte sie allenfalls angesteckt haben? Das Zurückverfolgen der Infektionsketten - das sogenannte Contact Tracing - ist zentral, um Infektionsketten zu unterbrechen und die Krankheit zu stoppen.

Positiv getestete Personen begeben sich in Isolation (siehe "Isolation").

Kontaktpersonen von erkrankten Personen begeben sich in Quarantäne (siehe "Quarantäne").

Dank der grossflächigen Teststrategie des Kantons können auch asymptomatische Personen getestet und bei positivem Testresultat isoliert und deren Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt werden.

Wer macht das Contact Tracing für den Kanton?

Das COVID Care Team steht unter der Leitung des Gesundheitsamtes Graubünden, unterstützt durch medizinisches Fachpersonal und Angehörige des Zivilschutzes.

Welche Rolle spielt die SwissCovid-App?

Digitale Applikationen können das traditionelle Contact Tracing der Kantone ergänzen und mithelfen, die Kontakte von Neuinfizierten zu eruieren. Dies gilt insbesondere für Smartphone-Apps, die mit Bluetooth-Funktechnik Kontakte aufzeichnen. Mittels Bluetooth wird nachvollziehbar, wer mit einer positiv getesteten Person in Kontakt gekommen ist.

Wer länger als 15 Minuten und in einem Abstand unter 1.5 Metern mit der positiv getesteten Person Kontakt hatte, erhält eine Benachrichtigung. Personen, welche eine solche Benachrichtigung erhalten, wird nahegelegt, sich in Quarantäne zu begeben und sich testen zu lassen. Dieser Test ist kostenlos.

Fällt das Testresultat positiv aus, wird eine Isolation angeordnet. Das COVID Care Team Graubünden informiert in diesem Fall über weitere Schritte.

Die Nutzung der App ist freiwillig und kostenlos. Je mehr Personen die App installieren und nutzen, umso wirksamer unterstützt sie die Eindämmung des neuen Coronavirus.

Weitere Informationen über die SwissCovid App finden Sie hier.

Übrigens: die SwissCovid-App sammelt keine Daten

Die App funktioniert dezentral. Das heisst, sie sammelt oder speichert keine Personen- oder Ortungsdaten der App-Nutzerinnen und -Nutzer. Das System ist auf Anonymität ausgelegt. Niemand kann rekonstruieren, mit welcher Person man Kontakt gehabt hatte.

Die App entwickelt das Bundesamt für Gesundheit BAG in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT sowie den Eidgenössischen Technischen Hochschulen in Lausanne und Zürich (EPFL und ETHZ). Sie entspricht den Bedürfnissen nach maximalem Schutz der Privatsphäre.

Faktenblatt: Die Swiss PT-App hilft, das Coronavirus in Schach zu halten