Navigation

Inhaltsbereich

Klassentests sind zum Entdecken von minimal- oder asymptomatischen Personen gedacht. D.h. bei offensichtlichen Krankheitssymptomen sollen die Personen (Kinder und Lehrpersonen) zu Hause bleiben. Wird bei minimalen Symptomen die Schule besucht, kann auch am Test mitgemacht werden.

Um falsch positive Klassenpools zu vermeiden sollen Personen, welche an COVID-19 erkrankt waren, erst sechs Monate nach der Erkrankung an den Schultests teilnehmen.

Danke für Ihr Interesse an den regelmässigen und systematischen Schultestungen im Kanton Graubünden. Es freut uns, wenn Ihr Kind bei den regelmässigen Testungen an der Schule teilnimmt. Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Eindämmung der Coronapandemie.

Besten Dank, dass wir auf Ihre Mitarbeit zählen dürfen.

Unterlagen, welche Sie für den Anmeldeprozess Ihres Kindes benötigen, erhalten Sie direkt von der Lehrperson. 

Haben Sie Fragen zum Ablauf der Schultestungen?

 

 

Kann ich mein Kind nachträglich anmelden, auch wenn schon erste Tests in der Schule durchgeführt wurden?

Es muss ein Antrag an die Schulleitung gestellt werden.

Darf mein Kind zur Schule gehen, auch wenn es bei den Schultestungen nicht angemeldet ist?

Ja. Das Kind darf die Schule weiterhin besuchen, es nimmt einfach am Test nicht teil.

Wie muss ich vorgehen, wenn ich mein Kind angemeldet habe, aber es wieder für die Testungen abmelden möchte?

Es muss eine Meldung an die Schulleitung gemacht werden.

Sind diese Schultestungen obligatorisch für alle Kinder?

Nein. Die Durchführung ist freiwillig. Die Erziehungsberechtigten entscheiden über eine Teilnahme ihres Kindes.

Wer hat Einsicht in meine persönlichen Daten?

Die Betreibenden der Plattform sowie das Labor benötigen Ihre Daten zur Verarbeitung des Testresultats. Bei einem positiven Test werden die Daten zusätzlich an die zuständige Behörde weitergeleitet. Siehe Datenschutzerklärung.

Gibt es ein Anmeldeformular?

Nein. Es gibt ein Schreiben, welches durch die Schule an die Erziehungsberechtigten gesendet wird. Dort finden Sie einen QR-Code, der Sie zur Anmeldung führt.

Werden diese Tests in der Schule durchgeführt?

Ja. Die Testung findet im regulären Stundenplan statt.

Können die Eltern in die Schule kommen, um zuzusehen, wie die Durchführung der Tests abläuft?

Nein. Die Tests finden mit der Lehrperson im regulären Unterricht statt.

Führt eine medizinische Fachperson die Tests durch?

Die Lehrperson führt die Testung mit den Schülerinnen und Schülern durch.

Wie oft werden die Schulen getestet?

Wöchentlich.

Was ist in der Spülflüssigkeit enthalten?

Es handelt sich um physiologische Kochsalzlösung (NaCl 0.9%), welche für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen absolut unbedenklich ist. 

Wenn ich mein Kind nicht testen lasse und ein positiver Fall in der Klasse auftritt, muss mein Kind in Quarantäne?

Bei einem positiven Fall in der Klasse gehen nicht getestete Kinder immer in Quarantäne. Ohne Test kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie auch angesteckt sind und andere anstecken könnten.

Das Ausmass der Quarantäne wird je nach Fall festgelegt. Abhängig von der Anzahl betroffener Kinder einer Klasse, einer Schule, einem Dorf. Auch ob es sich um das mutierte Virus handelt oder nicht, ist massgebend. Bei nicht getesteten Kindern kann die Quarantäne im Einzelfall auch die Eltern mit einfassen.

Nach Möglichkeit kann eine Nachtestung des Kindes erfolgen. Jedoch muss dies ggf. privat organisiert werden.

Ist der Nachtest auch ein Speicheltest?

Ja. Es werden lediglich Speicheltests verwendet und keine Nasen-/Rachenabstriche durchgeführt.

Wenn ich mein Kind testen lasse, muss es bei einem positiven Testergebnis für 10 Tage in Isolation?

Korrekt. Das COVID Care Team des Kantons wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen regeln. 

Müssen die Eltern für den Test ihres Kindes bezahlen?

Nein, der Test ist für die Erziehungsberechtigten kostenlos.

Wie weiss ich, welches Testergebnis mein Kind hat?

In einem ersten Schritt wird die Klassenprobe (Pooling) ins Labor gesendet. Die Schulleitung erhält das Resultat und informiert die Eltern. Bei einem positiven Ergebnis werden die Betroffenen einzeln nachgetestet, hier geht das Resultat direkt und nur an die Erziehungsberechtigten (SMS).

Falls mein Kind positiv getestet wird, was muss ich als Mutter/Vater tun?

Das Kind muss für 10 Tage in Isolation. Das COVID Care Team des Kantons nimmt mit der Familie Kontakt auf und bespricht das weitere Vorgehen.

Müssen Familienangehörige in Quarantäne, wenn eine Person in der Schule positiv getestet wurde?

Das COVID Care Team nimmt mit der betroffenen Familie Kontakt auf und legt die nächsten Schritte fest.

Sollen Geimpfte an den Schultestungen teilnehmen?

  • Vollständig geimpfte Personen* ohne Symptome sollten nicht mehr am repetitiven Testen (Betriebs- oder Schultests) teilnehmen.
  • Vollständig geimpfte Personen* mit Symptomen sollten sich unbedingt testen lassen, jedoch ausserhalb der Schultestungen. 

*Zwei Impfdosen resp. eine Impfdosis nach durchgemachter COVID-Erkrankung

Für wie lange sind diese Tests eingeplant?

Voraussichtlich bis im Frühjahr 2022

Dokumente

  • Datenschutzbestimmungen