Navigation

Seiteninhalt

Informationen zum öffentlichen Verkehr (öV)

Der öffentliche Verkehr in Graubünden verkehrt grundsätzlich nach dem normalen Fahrplan.

Es gelten folgende Ausnahmen:

  • Bis auf weiteres ist das Nachtnetz des öffentlichen Verkehrs schweizweit eingestellt. Nicht betroffen von der Massnahme sind die regulären Spätverbindungen, welche die Transportketten der letzten Zugverbindungen sicherstellen.
  • Eingestellt sind ebenfalls die Buslinie Tirano – Lugano, der PalmExpress (St. Moritz – Lugano). Zudem fährt der Bernina-Express nur zwischen Chur und Campocologno.

Vor Reisen mit dem öV wird empfohlen, den SBB-Onlinefahrplan zu konsultieren.

Grenzüberschreitender Verkehr

Bei einer Reise in ein Nachbarland werden die Reisenden gebeten, sich über die häufig ändernden örtlichen Vorschriften zu informieren. Im Grundsatz soll eine Reise darf ins Ausland nur in einem fieberfreien Zustand erfolgen. Zudem sind folgende Elemente zu beachten:

  • Italien: Die grenzüberschreitenden Verbindungen dürfen nur von Personen genutzt werden, welche in Italien nicht in die Quarantäne müssen. Das sind in erster Linie Grenzgängerinnen und Grenzgänger, sowie weitere selektive Personengruppen mit zwingendem Reisegrund und den dafür nötigen Bewilligungen/Nachweise. Personen, welche in Italien in die Quarantäne müssen oder mit einem negativen PCR-Test einreisen dürfen, haben das Formular AUTODICHIARAZIONE GIUSTIFICATIVA PER L’INGRESSO IN ITALIA DALL’ESTERO.
  • Südtirol: Reisende nach Südtirol haben folgendes Formular mitzuführen. Zudem ist ein korrekter Mund-Nasen-Schutz der Schutzklasse FFP2 (ohne Ausatemventil) zu tragen. Dies gilt für Reisende ab 6 Jahren.
  • Lombardei: Bei Reisen in die Lombardei müssen Mund und Nase (mittels Einweg- oder Stoffmasken) bedeckt sein und die Passagiere müssen Schutzhandschuhe tragen. Dies gilt für Reisende ab 6 Jahren. Reisende in die Lombardei haben zudem folgendes Formular mitzuführen.
  • Tirol: Bei Reisen nach Österreich ist ein korrekter Mund-Nasen-Schutz der Schutzklasse FFP2 (ohne Ausatemventil) zu tragen. Dies gilt für Reisende ab 6 Jahren. Zudem ist vor dem Grenzübertritt eine Einreiseanmeldung per Onlineformular (Mailbestätigung kann digital an der Grenze vorgewiesen werden) oder aufPapier auszufüllen. auszufüllen. Passagiere im Transit (z.B. von/nach Samnaun) oder Personengruppen mit Ausnahmebestimmungen dürfen ohne Einreiseanmeldung reisen.
  • Deutschland: In allen Zügen, Bussen und an den Bahnhöfen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Einwegmaske oder FFP2-Maske (in Bayern). Zudem ist vor dem Grenzübertritt eine Einreiseanmeldung auszufüllen ober beiliegende Aussteigekarte auszufüllen.
  • Rückreise nach Graubünden: Für Rückreisen aus Lombardei, Südtirol und Tirol mit direkten grenzüberschreitenden Angebote des öffentlichen Verkehrs sind keine speziellen Vorkehrungen zu treffen. Dies gilt auch für Grenzgängerinnen und Grenzgänger. Alle anderen Kunden haben ein Einreiseformular auszufüllen. Weitere Informationen befinden sich in beiliegender Abbildung. Bei der Ausreise aus Tirol ist ein negativer Coronatest vorzuweisen, welcher zwingend an einer in Tirol zugelassenen Stelle (Apotheke oder Testzentrum) gemacht werden muss.

Schutzkonzept

Im öffentlichen Verkehr das verlinkte Schutzkonzept. Zudem gilt in allen öffentlichen Verkehrsmittel in der Schweiz zusätzlich eine Maskentragpflicht für alle Fahrgäste über 12 Jahre. Die Maskentragpflicht gilt ebenfalls auf Bahnhöfen (inkl. Perrons und Unterführungen), Seilbahnstationen und Bushaltestellen.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Fahrt.