Navigation

Inhaltsbereich

Ab dem 16. November 2021 können COVID-Zertifikate auch für Personen ausgestellt werden, die mit einem aktuellen positiven Antikörpertest belegen können, dass sie genesen sind und über ausreichend Antikörper verfügen. Das Zertifikat ist 90 Tage und nur in der Schweiz gültig.

Die Blutentnahme zur Antikörperbestimmung kann in der Hausarztpraxis oder in Apotheken durchgeführt werden. Die eigentliche Analyse erfolgt in einem Labor. Die Antikörperbestimmung ist kostenpflichtig und wird Personen empfohlen, die annehmen, dass sie früher mit dem Coronavirus angesteckt wurden und die noch nicht geimpft sind. 

  • Fällt der Antikörper-Nachweis positiv aus, stellt das Labor ein 90-tägiges COVID-Zertifikat aus. Ein positiver Antiköper-Nachweis bedeutet, dass man früher mit dem Coronavirus in Kontakt kam und Antikörper dagegen gebildet hat.
    Ein noch besserer Schutz gegen eine Zweit-Infektion kann mit einer zusätzlichen, einmaligen COVID-Impfung erreicht werden. Damit kann dann ein Geimpften-Zertifikat beantragt werden (270 Tage gültig).
  • Ist der Antikörper-Nachweis negativ, ist man gegen das Coronavirus nicht immun. Deshalb besteht ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Infektion mit dem Coronavirus. Bei negativem Antikörper-Test wird eine Schutzimpfung empfohlen.