Psychische Gesundheit

Psychische Gesundheit kann als dynamisches Gleichgewicht des Wohlbefindens gesehen werden. Dieses wird von komplexen Interaktionen zwischen biologischen (z.B. neuronale Funktionalität, Gene, Alter, Geschlecht), psychologischen (z.B. Beziehungen, Persönlichkeit, Gewohnheiten, Umgang mit Stress) und sozialen Faktoren (z.B. Bildung, Einkommen, Kultur, Gesundheitssystem) beeinflusst. Die Bedeutung von psychischer Gesundheit wird oft unterschätzt und erst dann berücksichtigt, wenn Beschwerden auftreten.

Gemeinsam mit Regionen und Gemeinden, Schulen und Fachpersonen werden Projekte umgesetzt, die Rahmenbedingungen zur Förderung von psychischer Gesundheit stärken.

Bündner Programm Psychische Gesundheit 2017-2020
10-Schritte-Faltbroschüre

Alle Informationen zu Psychische Gesundheit finden Sie hier:

-
 

Schweizer Manifest für Public Mental Health

Die integrale Beachtung der psychischen Dimensionen von Gesundheit auf individueller und gesellschaftlicher Ebene sowie ihrer Wechselwirkungen ist in der Schweiz in Forschung, Professionspraxis, Bildung und Politik noch viel zu wenig selbstverständlich. Das vorliegende Manifest für Public Mental Health wurde für die Swiss Public Health Conference 2014 und die 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz erarbeitet und soll zu mehr Selbstver- ständlichkeit und verbessertem Wissen über die Zusammenhänge beitragen. Es richtet sich an Berufstätige in den relevanten Aufgabenfeldern der Gesundheitsförderung, Prävention, Behandlung und (Re-)Integration sowie an die privaten wie auch die öffentlichen Entschei- dungsträgerinnen und -träger. Das Manifest soll Basis für das professionelle Handeln und für die Entscheidungsfindungen bei der Schwerpunktsetzung sein. Weitere Informationen:

www.public-health.ch

Schweizer Manifest für Public Mental