Navigation

Seiteninhalt

Direktzahlungen

Mit dem weiterentwickelten Direktzahlungssystem werden die Direktzahlungen auf die Ziele der Bundesverfassung ausgerichtet. Kernelemente des Direktzahlungssystems AP 2014-2017 sind: 

  • Kulturlandschaftsbeiträge zur Offenhaltung der Kulturlandschaft
  • Versorgungssicherheitsbeiträge zur Erhaltung einer sicheren Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln
  • Biodiversitätsbeiträge zur Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt
  • Landschaftsqualitätsbeiträge zur Erhaltung, Förderung und Weiterentwicklung vielfältiger Kulturlandschaften
  • Produktionssystembeiträge zur Förderung besonders naturnaher, umwelt- und tierfreundlicher Produktionsformen (zum Beispiel Bio und Integrierte Produktion)

Die fünf permanenten Direktzahlungsinstrumente werden durch zwei zeitlich begrenzte Beitragsinstrumente ergänzt:

  • Ressourceneffizienzbeiträge zur Verbesserung der nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen
  • Übergangsbeiträge zur Gewährleistung einer sozialverträglichen Entwicklung

Die Versorgungssicherheitsbeiträge werden flächenbezogen ausgerichtet, wobei auf dem Grünland die Haltung Raufutter verzehrender Nutztiere vorausgesetzt wird (Mindesttierbesatz). Als Voraussetzung für die Ausrichtung von Direktzahlungen gilt die Einhaltung des ökologischen Leistungsnachweises (ÖLN).

Detaillierte Angaben über die Voraussetzungen sowie die Beitragshöhe finden Sie auf der Website des Bundesamts für Landwirtschaft, Verodnung über die Direktzahlungen in der Landwirtschaft (DZV; SR 910.13) in der Verordnung über landwirtschaftliche Begriffe und die Anerkennung von Betriebsformen (LBV; SR 910.91) sowie im Informationsdokument der Agridea.