Navigation

Seiteninhalt

Schlachtviehabsatz

Konzept

Bund und Kanton haben sich aus der Vermarktung des Schlachtviehs zurückgezogen. Folglich ist aufgrund der neuen agrarpolitischen Zielsetzung die Vermarktung die alleinige Sache der bäuerlichen Organisationen, nämlich des Bündner Bauernverbands (BBV) und der graubündenVIEH AG. Die vom Bund für die Durchführung von Marktentlastungsmassnahmen beauftragte Proviande legt die Übernahmepreise für Schlachttiere nach den jeweils festgestellten, marktüblichen Preisen fest.

Das Programm der Schlachtviehmärkte und der Schlachtschafmärkte wird durch die graubündenVIEH AG erstellt. Diese Programme werden nach Rücksprache mit der Abteilung Agrarmassnahmen an die Proviande eingereicht. Die Anmeldung der Tiere (Rindvieh) für die öffentlichen Märkte erfolgt an die graubündenVIEH AG.

Beiträge

Für Förderung des Schlachtviehabsatzes wird gestützt auf Art. 8 der Viehwirtschaftsverordnung (BR 912.010) auf den öffentlichen Märkten ein Auffuhrbeitrag für Schafe und Ziegen auf den Marktplätzen Cazis, Ilanz, Disentis, Schiers, Zernez, Scuol, Poschiavo, Grono, Mesocco und Vicosoprano ausgerichtet. In den Sommermonaten können auch Märkte ausserhalb des Marktprogramms unterstützt werden.

Der Absatz von Grossvieh wird zudem mit dem Projekt Transport & Logistik unterstützt.

Die Anmeldung der Tiere (Schafe und Gitzi) und die Abrechnung erfolgt über graubündenVIEH AG.

Weisungen