Zum Seiteninhalt

ÖREB-Kataster

Was ist der ÖREB-Kataster? 

-

Wer in der Schweiz Land besitzt, kann dieses nicht einfach nutzen, wie er will. Es gilt Rahmenbedingungen wie beispielsweise Abstandslinien oder Lärmeinschränkungen einzuhalten, die aufgrund von Entscheidungen des Gesetzgebers oder der Behörden entstanden sind. Diese sogenannten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB) sind für Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer verpflichtend.

In der Schweiz gibt es über 150 verschiedene ÖREB. Der Bund hat entschieden, vorerst folgende Eigentumsbeschränkungen in den Kataster aufzunehmen:

 

  • Nutzungsplanung
  • Nationalstrassen
  • Eisenbahnen
  • Flughäfen
  • belastete Standorte
  • Grundwasserschutz
  • Lärm 
  • Wald 

In Graubünden werden vorerst keine weiteren kantonalen Eigentumsbeschränkungen aufgenommen. 

Mit dem sich im Aufbau befindenden ÖREB-Kataster werden relevante Informationen über Grundstücke leicht verfügbar. Zudem wird die Rechtssicherheit dank verbindlicher Informationen erhöht. Davon profitieren sowohl Grundstückbesitzerinnen und Grundstückbesitzer als auch die verschiedenen Akteure des Immobilienmarktes, Behörden und öffentliche Verwaltungen. 

Broschüre ÖREB-Kataster

Aufbau ÖREB-Kataster im Kanton Graubünden

Nachdem acht Pilotkantone den ÖREB-Kataster ganz oder teilweise aufgebaut haben, verlangt der Bund, dass dies bis Ende 2019 auch in den übrigen Kantonen geschehen soll. Die Bündner Regierung hat das Amt für Landwirtschaft und Geoinformation  mit der Projektleitung betraut. Die Projektsteuerung setzt sich aus Vertretern der beteiligten Dienststellen und dem Departement für Volkswirtschaft und Soziales zusammen. Die Projektleitung wird durch den Kantonsgeometer Hans Andrea Veraguth wahrgenommen.     

 

 

-

 

Abgeschlossene Arbeiten (bis Ende 2019)

Bereits abgeschlossen und vom Bund genehmigt ist das Umsetzungskonzept. Zudem wurden in einer Programmvereinbarung mit dem Bund die Projektschritte und die gemeinsame Finanzierung geregelt.

Laufende Arbeiten (bis Ende 2019)

Bis Ende 2019 soll die Infrastruktur für den Betrieb des ÖREB-Katasters fertiggestellt sein. Die digitale Erfassung der Daten von Raumentwicklung und des Gewässerschutzes steht ebenfalls kurz vor dem Abschluss. Nun gilt es, Weisungen für die Erstaufnahme der Daten in den ÖREB-Kataster sowie für deren Nachführung zu erstellen und diese anhand von Pilotgemeinden zu testen.

Ausstehende Arbeiten (ab 2020)

Per Anfang 2020 wird der ÖREB-Katster in Betrieb genommen. Anschliessend werden weitere Datensätze in den Kataster aufgenommen und die Funktionen verbessert und erweitert.