TextID MasterPage.Accessibility.Head.ContentBody (de-CH) not found

Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht

Einen blauen Ozean finden
Basislager für
weltweite Exporte

Graubünden liegt zentral an der Achse Stuttgart– und München–Mailand. Wir sind in einen Markt von mehr als 510 Millionen Menschen integriert und exportieren in die ganze Welt.

Viele der qualifiziertesten Fachleute arbeiten in der Schweiz. Auch weil wir selbst entscheiden können, unter welchen Bedingungen wir leben und arbeiten möchten. EFTA-Konvention, das Freihandelsabkommen mit der EU und über 28 Freihandelsabkommen mit 38 Nationen weltweit bilden die Basis für die Stabilität, hohe Kaufkraft und einzigartige Lebensqualität in der Schweiz und in Graubünden.

Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht

Die Schweiz ist besser als Europa

  • Die Schweizer Wirtschaft ist einer der produktivsten Arbeitsmärkte der Welt.
  • Unsere Freihandelspolitik schafft optimale Rahmenbedingungen für den Zugang zu EU, Amerika und Asien.
  • 58% der Exporte aus Graubünden gehen in den EU-Raum (Schweiz = 54%).
  • Rechtssicherheit, Stabilität, geringer bürokratischer Aufwand, geringe Regulierungsdichte und hohe Kaufkraft sind das ideale Umfeld für Unternehmen.
  • In Graubünden erhalten Ausländer unkompliziert Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen.

Schweizer Recht ist liberaler

  • Das Schweizer Arbeitsrecht erlaubt Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Arbeitsbedingungen eigenständig zu vereinbaren.
  • Gesetzliche Vorschriften für Mindest- oder Maximallöhne bestehen nicht. Löhne werden orts- und branchenabhängig vereinbart, allenfalls gelten branchenspezifische Gesamt- oder Normalarbeitsverträge.
  • Schweizer Sozialversicherungen bieten einen weitreichenden Schutz vor Risiken mit finanziellen Folgen.