Seiteninhalt

Reihe «Literatur am Mittag»

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Erika Burkart – ein Porträt
Mittwoch, 18. März 2020, 12:15 – 13:00 Uhr


Lassen Sie sich in der Mittagspause verführen: Martina Kuoni präsentiert ein Buch, eine Persönlichkeit oder eine Begebenheit aus der [Bündner] Literaturwelt - ein kurzweiliges und schmackhaftes Literaturhäppchen am Mittag. Klassiker und vergessene Autoren, Buchtrouvaillen und besondere Schauplätze, aufmüpfige Schriftstellerinnen und empfindsame Wortkünstler – das literarische Graubünden ist reich und schillernd. Es gibt viel zu entdecken.

Die dreiteilige Reihe startet mit «Erika Burkart – ein Porträt». „Meine Mutter, die mir den Mut zur Liebe vererbt hat, nannte das Leben einen Strom, der auch Nichtschwimmer trägt.“ Erika Burkart (1922 – 2010) suchte zeitlebens die Nähe zu ihrer Mutter. Das alte Elternhaus auf dem Kapf im aargauischen Freiamt blieb bis zu ihrem Lebensende ihr Zuhause. Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin arbeitete sie als Vikarin an verschiedenen Schulen. Schon in jungen Jahren drängte es sie zum Schreiben, eine feste Anstellung lehnte sie aus diesem Grunde ab. Zwei Dutzend Gedichtbände und mehrere Bücher in Prosa zeugen von einem Leben, das ganz dem Schreiben gewidmet war. Ausgehend von der Landschaft und ihrer allmählichen Zerstörung werden Liebe und Tod, menschliches Leid und Abschied als Grundmotive immer wieder neu in Sprache gefasst. Ein Porträt der Autorin aus Anlass ihres 10. Todestages.

---


Martina Kuoni, in Chur geboren und aufgewachsen, ist Germanistin und Literaturvermittlerin. Sie bietet in vielen Schweizer Städten Literaturspaziergänge an, moderiert Autorenlesungen, hält Vorträge und leitet Lektürezirkel.
www.literaturspur.ch


---

Eintritt frei
keine Anmeldung nötig

---

Weitere «Literatur am Mittag» Termine:
Mittwoch, 20. Mai 2020: Dieter Forte
Donnerstag, 18. Juni 2020: Else Lasker-Schüler

---
Foto: © Ly Aellen

Neuer Artikel