Seiteninhalt

Reihe «LiteraturWissenschaft»

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

2020 widmet sich die bewährte Reihe der literarischen Perspektive auf die Berge als Raum der Bedrohung. Der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Peter Utz zeigt auf, wie Literaturen der Schweiz gar Teil einer helvetischen Katastrophenkultur sind, diese aber auch hinterfragen.


Montag, 09. März 2020, 18 Uhr
Die helvetische Katastrophenkultur in ihren literarischen Zeugnissen
Referat: Prof. Dr. Peter Utz



Die Reihe «LiteraturWissenschaft» wird von der Kantonsbibliothek Graubünden und vom Verein für Kulturforschung Graubünden gemeinsam organisiert.

Eintritt frei
keine Anmeldung nötig
---

Weitere «LiteraturWissenschaft» Termine:
Montag, 11. Mai 2020: «Krachen und Donnern»: Naturkatastrophen im Werk von Silvia Andrea
Montag, 05. Oktober: Charles Ferdinand Ramuz' Bergromane zwischen Archaik und Moderne

Neuer Artikel