Navigation

Inhaltsbereich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Montag, 13. Februar 2023 – Freitag 10. März 2023
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Das Reisen – eine nicht erst in heutiger Zeit weit verbreitete Beschäftigung. Ende des 16. Jahrhunderts wurde sogar wissenschaftlich darüber geschrieben. Diese Wissenschaft des Reisens – die sogenannte Apodemik – folgte Regeln über das richtige Beobachten, darüber wie man Tagebücher schreibt, welche Fragen man stellen soll, welche nicht und noch vieles mehr. In einem Taschenbuch für Reisende eines anonymen Autors aus dem Jahr 1796 heisst es beispielsweise:

«Es ist ein grosser Unterschied zwischen reisen, und ein Land nur flüchtig durchlaufen. Gar zu rasche Touren machen, das wir nur oberflächliche Kenntnisse von einem Lande bekommen, die keinen bleibenden Werth haben. […] Sie sind dem Körper und dem Geist gleich schädlich. Es ist ein trauriges Vergnügen, ohne Noth, mit der Schnelligkeit des Blizzes von einem Pole zum andern zu rauschen.»

Ganz nach einer gängigen Definition von Wissenschaft, Wissen nach spezifischen Kriterien und nach bestimmten Mustern zu erheben, zu sammeln, aufzubewahren, zu lehren und zu tradieren, setzten sich die Apodemiker sehr genau, gewissenhaft und systematisch mit vielen verschiedenen Facetten des Reisens auseinander.

---

Die Kantonsbibliothek Graubünden bietet vom 13. Februar bis 10. März 2023 die Möglichkeit, im Rahmen einer Ausstellung einen Einblick in die beinahe vergessene Apodemik zu erhalten. Wagen Sie mit uns einen Blick in die Vergangenheit und auf die Entwicklung der Auseinandersetzung mit dem Reisen. Ausgestellt werden alte und zeitgenössische Schätze und Trouvaillen aus dem Magazin der Kantonsbibliothek.

Neuer Artikel