Gewässerschutz-Pikettdienst alarmieren

Der Faktor Zeit entscheidet meist darüber, ob die Ursache einer Gewässerverschmutzung gefunden und der Schaden eingegrenzt werden kann. Nur bei sofortiger Meldung kann die Kantonspolizei die übrigen erforderlichen Einsatzkräfte rechtzeitig aufbieten und die Wasserproben zur Beweissicherung erheben. 
 
Der Gewässerschutz-Pikettdienst (24 Stunden-Pikett) ist erreichbar über die Kantonale Einsatzleitzentrale (ELZ) 117/118. Rufen Sie sofort an, Meldungen am Folgetag oder später sind oft nutzlos! 
 

Wem melde ich?

 
Wenn Sie eine Gewässer- oder Bodenverschmutzung oder das Verbrennen von Abfällen feststellen, melden Sie diese unverzüglich der ELZ der Kantonspolizei, Telefon 117 oder falls ein sofortiger Handlungsbedarf zur Verhinderung der Schadenausbreitung (Bsp. Öl auf dem Gewässer) angezeigt ist, der Feuerwehr, Telefon 118. 
 

Was melde ich?

 
Nennen Sie Ihren Namen sowie Ihre Telefonnummer für Rückfragen und informieren Sie über: Ort, Art und Ausmass des Geschehens.
 

Und dann?

 
Die Polizei, bzw. die Feuerwehr rücken aus und kümmern sich um die Schadenbehebung und die Beweissicherung. Der Einsatz des Gewässerschutz-Pikettdienstes erfolgt durch das Aufgebot der Kantonspolizei, bzw. der Feuerwehr.