Navigation

Seiteninhalt

Baubewilligungsverfahren für Bauten ausserhalb des Baugebietes

Für Bauten ausserhalb des Bereiches öffentlicher Kanalisationen sorgen die Gemeinden für die zweckmässige Beseitigung des verschmutzten Abwassers. Das ANU ist anzuhören.

Baugesuche für Bauten ausserhalb der Bauzonen (BAB-Verfahren)

Die Abwasserentsorgung bei Bauten ausserhalb des Baugebietes ist bewilligungspflichtig. Mit dem Baugesuch für Neubauten, Umbauten, Sanierungen etc. ist die Art der Abwasserentsorgung zwingend durch den Gesuchsteller anzugeben. Die Gemeinde hat die Vollständigkeit der Gesuchsunterlagen gemäss BAB-Gesuchsformular und die materielle Richtigkeit zu prüfen.

Im Kanalisationsplan müssen alle Anlagen für das anfallende Abwasser bzw. landwirtschaftliche Abgänge ersichtlich sein.
Welche Angaben erforderlich sind geht aus dem Merkblatt „Abwasserrelevante Vorabklärungen und Beilagen zum Baugesuch für Bauten ausserhalb Bauzonen“ hervor Link

In jedem Baugesuch für Bauten ausserhalb der Bauzone ist die Abwasserentsorgung anzugeben auch wenn keine Änderungen beim Abwasseranfall eintreten.

Betrieb, Wartung, Unterhalt und Kontrolle der Abwasseranlagen

Die Gemeinden haben die privaten Abwasseranlagen zu überwachen.

Weiterführende Literatur und Arbeitsgrundlagen

Kanton (ANU)

  • Versickerung und Retention von Regenwasser, Ein Leitfaden für Gemeinden, Ingenieure, Architekten und Bauherren; ANU

Weitere

  • Muster Abwasserbehandlungsreglement (MAwR 06) für Bündner Gemeinden der Bündner Vereinigung für Raumentwicklung (BVR)

Gerichts- und Verwaltungspraxis

  • BGer 1P.291/2001 vom 5. Nov. 2001: Gemeindeautonomie; hinreichende Erschliessung; Baubewilligungen dürfen nur erteilt werden, wenn Abwasserreinigungsanlagen erstellt sind.