Auswirkung auf die Volkswirtschaft

 

Die Luftverschmutzung verursacht in der Schweiz jedes Jahr Kosten in der Höhe von mehreren Milliarden Franken. Diese externen Kosten, welche nicht von den Verursachern bezahlt werden, betreffen die Gesundheit, Ernteverluste und Schäden an Materialien und Gebäuden. Wegen dem Feinstaub sterben jedes Jahr mehrere Tausende Leute vorzeitig oder sind in ihrer Aktivität eingeschränkt. Eine andauernd erhöhte Ozonbelastung führt zu einer Ernteeinbusse.

Auswirkung der Luftverschmutzung auf die Gesundheit

Die Luftverschmutzung verursacht in der Schweiz jedes Jahr Kosten in der Höhe von mehreren Milliarden Franken. Diese externen Kosten, welche nicht von den Verursachern bezahlt werden, betreffen die Gesundheit, Ernteverluste und Schäden an Materialien und Gebäuden. Die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung in der Schweiz wurden anhand des für die Gesundheitsschädigung massgebenden Leitschadstoffes PM10 (Feinstaub) in verschiedenen Studien genauer quantifiziert und monetarisiert. Diese Studien wurden von Epidemiologen, Lufthygienikern und Ökonomen gemeinsam durchgeführt. Wegen der Luftverschmutzung (durch PM10) sterben in der Schweiz jährlich bis zu 4'000 Personen vorzeitig, 15'000 Tage müssen wegen Luftschadstoff bedingten Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen im Spital verbracht werden. Ferner resultieren fast 2'000'000 Tage mit eingeschränkter Aktivität bei Erwachsenen.

Auswirkung der Luftverschmutzung auf die Ernte, Schäden an Materialien

Länger andauernde erhöhte Ozonbelastungen wirken sich negativ auf das Wachstum aus, in der Landwirtschaft kann dies je nach Kultur und Witterungsbedingungen zu Ernteeinbussen von bis zu 15% führen.
Auch Gebäude, Kulturdenkmäler oder Materialien werden durch saure Luftschadstoffe angegriffen, ausgebleicht oder beschädigt.