Navigation

Inhaltsbereich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Frauen sind in der Öffentlichkeit nach wie vor unterrepräsentiert. Mit einer Sammlung von Expertinnendatenbanken hilft die Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann, die passende Fachfrau zu finden, sei es für Gremien, Panels oder Interviews.

Häufig sind es die Männer, die auf Bühnen, an Panels, im Fernsehen oder in den Zeitungen die Welt erklären. In den Medien handeln die Berichtserstattungen zu 75 Prozent von Männern. Ähnlich sieht es bei Podiumsdiskussionen oder im Fernseher aus. Frauen sind in der Öffentlichkeit unterrepräsentiert. Dabei ist eine faire und gleichmässige Berichterstattung zwischen Frauen und Männer zentral für die Gleichstellungsbemühungen. Denn Sprache und Medien beeinflussen unser Denken stark.

Oft heisst es, es lasse sich keine Fachfrau finden. Dabei gibt es in verschiedenen Branchen durchaus eine Vielzahl von kompetenten Expertinnen für öffentliche Auftritte und als Auskunftspersonen. Damit diese auffindbar sind, wurden in Bereichen wie Wissenschaft, Technologie, Forschung oder Medien Expertinnendatenbanken gegründet. Diese Datenbanken tragen dazu bei, dass die Perspektiven in den öffentlichen Debatten und in der öffentlichen Wahrnehmung neuer, diverser und vielfältiger werden. Intellektuelle und kulturelle Vielfalt ist nötig, und ein Schlüsselfaktor dafür ist der Einbezug von weiblichen Expertinnen mit ihren innovativen Ideen, die bei der Bewältigung unterschiedlichster Herausforderungen hilfreich sein können.

Wer sucht, der findet
Auf der Webseite www.stagl.gr.ch/expertinnen-netzwerke ist eine Auswahl an nationalen und internationalen Expertinnendatenbanken aufgelistet. Die Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann möchte damit einerseits Medienschaffenden, Organisierenden von Podien und Events oder Veranstalter und Veranstalterinnen von Workshops helfen, geeignete Fachfrauen zu finden. Auf der anderen Seite können Expertinnen die jeweils passende Datenbank benutzen, um ihr Profil zu veröffentlichen und sich für öffentliche Auftritte oder als Auskunftsperson zur Verfügung zu stellen sowie sich mit anderen Frauen aus der Branche auszutauschen. Ergänzt wird die Liste der Datenbanken auf der Website durch eine Sammlung von Netzwerken und Kampagnen, die Frauen in ihren Positionen bestärken und unterstützen.

Weiterführende Informationen und Links: Medien zeichnen Rollenbilder (gr.ch)

Neuer Artikel