Navigation

Inhaltsbereich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die Wahlen im Kanton Graubünden stehen direkt vor der Tür. Dass die Bündner Politik mit 21.7 Prozent Frauen im Grossen Rat und fünf männlichen Regierungsräten weiblicher werden muss, steht ausser Frage. Doch wie gleichstellungsfreundlich sind die Kandidierenden tatsächlich? Dem ist das Frauen*streikkollektiv Graubünden nachgegangen und lancierte eine Smartvote-Umfrage zu den Wahlen am 15. Mai 2022. Die Antworten der Regierungsratskandidierenden als auch der Grossratskandidierenden auf dieselben Fragen rund um das Thema Gleichstellung wurden anschliessend analysiert und grafisch aufbereitet. Die Ergebnisse können Sie unten einsehen. 

Fragen an die Regierungsratskandidierenden

Regierungsrat

Fragen an die Grossratskandidierenden 

Soll der Kanton Graubünden familienergänzende Betreuungsstrukturen finanziell stärker unterstützen (Tagesstätten, Tagesschulen, Mittagstische, usw.)?

Frag 1

Würden Sie die Einführung von Ergänzungsleistungen für armutsbetroffene Familien im Kanton Graubünden befürworten?

Frage 2

Soll der Kanton die Finanzierung des Frauenhauses vollständig übernehmen?

Frage 3

Würden Sie die Einführung der Individualbesteuerung (Ehepaare werden getrennt als Einzelpersonen besteuert) befürworten?

Frage 3

Befürworten Sie eine strengere Kontrolle der Lohngleichheit von Frauen und Männern im Kanton?

Frage 5

Befürworten Sie eine Geschlechterquote von mind. 30 Prozent für die Verwaltungsräte staatsnaher Betriebe im Kanton Graubünden?

Frage 6
 

 

 

Weitere Informationen finden Sie direkt beim Frauen*streikkollektiv

 

 
Neuer Artikel