Zum Seiteninhalt

Aktuelles


 

Wir machen den Faktencheck

13.06.2019

Vor dem Gesetz sind wir alle gleich und trotzdem gibt es da diesen kleinen Unterschied … Was erwartet heute eine junge Frau im Kanton Graubünden im Laufe ihres Lebens punkto Chancengleichheit? In unserem neuen Leporello begleiten wir Madlaina von der Berufswahl bis zur Altersvorsorge.

Ab sofort ist der Leporello bei uns erhältlich, info@chancengleichheit.gr.ch

Leporello Faktencheck

Internationaler Frauentag am 8. März

28.02.2019

Unter dem Motto "Gemeinsam für starke Frauen – gemeinsam für eine gerechte Welt" sorgen die Frauenzentrale GR, die Evangelisch-reformierte Landeskirche GR und die Katholische Landeskirche GR am internationalen Frauentag für ein spannendes und buntes Programm – den ganzen Tag und Abend lang. Weitere Infos finden Sie unter www.frauen-graubuenden.ch.

Kurse für Frauen in (künftigen) Entscheidungspositionen

15.12.2018

Unter dem Titel Frauen in Entscheidungspositionen bieten das Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM) der HTW Chur in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle für Chancengleichheit drei Kurse an, die ganz im Zeichen des Women Empowerment stehen. Sie richten sich an Frauen in Führungsfunktionen, Frauen, die in Institutionen, Vereinen, Parteien oder öffentlichen Gremien politisch engagiert sind oder in Zukunft politisch aktiv sein möchten sowie ganz allgemein an Frauen, die am Thema interessiert sind und lernen möchten wie sie ihre Stärken erkennen und nutzen können.
Weitere Informationen und Anmeldung

24. Januar 2019: Gesehen und gehört werden
20. März 2019: PR- und Medientraining
3. April 2019: Selbstkompetenz, Gender- und Diversity-Kompetenz

Die Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann des Kantons Graubünden setzt sich seit Jahren für eine ausgewogene Vertretung von Frauen und Männern in der Öffentlichkeit ein und fördert diese Kurse mit einem finanziellen Beitrag.

Vier Länder Netzwerk: Länderübergreifende Zusammenarbeit in der Gleichstellungsarbeit

22.11.2018

Die Gleichstellungsstellen Graubünden, Vorarlberg, Bodenseekreis, Konstanz und Liechtenstein initiierten im Frühjahr 2017 das Interreg-Projekt "Vier Länder Netzwerk". Ziel dieses länderübergreifenden Interreg-Projekts ist die Stärkung der Gleichstellungsstellen in den vier Ländern und die Schaffung einer permanenten Netzwerkstruktur. Am 29. November wird das Projekt im Landesmuseum in Vaduz im Rahmen einer Veranstaltung abgeschlossen.

Swiss Skills 2018

05.09.2018

Vom 12. bis 16. September 2018 finden in Bern die Schweizer Berufsmeisterschaften «SwissSkills» statt. Die Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten ist mit ihrem Anstoss zum Berufswahlunterricht «weiter gehen» am «Treffpunkt Formation» präsent. An der mobilen Minibar erfahren Lehrpersonen, wie sie zu Vielfalt, Lebensentwürfen und Gleichstellung im Beruf beitragen und auf welche Projekte und Unterrichtsmaterialien sie sich dabei stützen können.

www.swiss-skills.ch

Flyer deutsch

Flyer italiano

Engadiner KMU auf dem Weg zu mehr Familienfreundlichkeit

05.06.2018

Bis zu 12 Engadiner KMU können in den nächsten zwei Jahren ihre Betriebe mit professioneller Unterstützung auf Familienfreundlichkeit trimmen und damit nicht zuletzt ihre Attraktivität als Arbeitgebende verbessern. Das Programm der Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann und der Fachstelle UND geht somit in die nächste Runde.

Weitere Informationen

Frauen in kantonale Kommissionen

22.12.2017

Im kommenden Frühling finden die Wieder- und Neuwahlen der Mitglieder der kantonalen Kommissionen sowie der Kantonsvertretungen* für die Amtsperiode vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2022 statt. Das erklärte Ziel der Departemente ist u.a. den Frauenanteil bei den nebenamtlichen Mitarbeitenden zu erhöhen. Die Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann und die Frauenzentrale unterstützen diese dabei und führen die Kampagne für mehr Frauen in kantonale Kommissionen weiter. Seit Beginn der Kampagne 2013 sammeln wir Bewerbungen von Expertinnen und leiten geeignete Dossiers weiter.

Weitere Informationen

Interreg-Projekt "betrifft:frauen entscheiden" abgeschlossen

21.11.2017

Mit einem Fachsymposium wird heute das zweijährige Interreg-Projekt "betrifft:frauen entscheiden" abgeschlossen. Im Rahmen des Projekts wurden zwei Untersuchungen bezüglich Frauen in Führungs- und Entscheidungsfunktionen gemacht, die deutlich aufzeigen, wo Handlungsbedarf besteht. Ziel des Projekts war, Mädchen und junge Frauen darin zu ermutigen und zu bestärken, sich für Entscheidungsgremien zu interessieren.

Zu den Berichten

Mädchenparlament überreicht fünf Petitionen

10.11.2017 

Gestern wurde im Grossratssaal mit Herzblut debattiert. Rund 100 Oberstufenschülerinnen aus dem ganzen Kanton diskutierten vor zahlreichem Publikum Anträge, die sie zuvor in Kommissionen erarbeitet hatten. Ein neues Video der Standeskanzlei zeigt spannende Eindrücke des Mädchenparlaments 2017.

Hier geht es zu den Petitionen.

Drittes Bündner Mädchenparlament

6.11.2017

101 Mädchen aus dem ganzen Kanton nehmen am 3. Bündner Mädchenparlament teil. Auch rund 20 Schülerinnen aus Italienischbünden werden dabei sein. Für einen Tag schlüpfen sie in die Rolle einer Parlamentarierin.

Kurzlehrgang "politisch: entscheiden" für Frauen

9.10.2017 

Im Rahmen des Interreg-Projekts "betrifft: frauen entscheiden" führt die Stabsstelle für Chancengleichheit in Zusammenarbeit mit der HTW Chur und dem Verein Amazone am 9. und 16.11. einen Kurzlehrgang für Frauen durch.

Die Inhalte richten sich an Frauen, die sich in Institutionen, Vereinen, Parteien oder öffentlichen Gremien engagieren oder sich in Zukunft politisch engagieren möchten. Der Kurzlehrgang bietet den Teilnehmerinnen eine praxisorientierte Grundlage zu Gender und Diversity, eine Vertiefung in Kommunikations- und Konfliktmanagement sowie ein Werkzeug für PR- und Medienarbeit. Zudem beinhaltet der Lehrgang ein Social Media Training.

Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung unter info@chancengleichheit.gr.ch. Die Teilnehmerinnenzahl begrenzt. Interessierte Frauen, die den ganzen Lehrgang besuchen möchten, erhalten den Vorzug.

Programm

Nationaler Zukunftstag 2017 - Seitenwechsel für Mädchen und Jungs auch im Kanton Graubünden

05.10.2017

Am Nationalen Zukunftstag vom 9. November 2017 können Jugendliche wiederum die Vielfalt des Berufslebens kennenlernen. Unter dem Motto „Seitenwechsel“ begleiten Schüler und Schülerinnen ihre Eltern einen Tag lang im Betrieb oder nehmen an einem Spezialprojekt teil.
Auf der Webseite www.nationalerzukunftstag.ch finden Sie alle wichtigen Auskünfte über den Ablauf und die Projekte. Hunderte engagierte Lehrpersonen und Betriebe machen auch im Kanton Graubünden mit. Für weitere Fragen und Auskünfte steht Ihnen auch die Stabsstelle für Chancengleichheit für Frau und Mann gerne zur Verfügung. Kontakt

Familienfreundliche KMU im Fokus

12.09.2017

In den letzten zwei Jahren nahmen neun KMU aus den Regionen Albula, Surselva und Viamala mit rund 600 Mitarbeitenden am Projekt „KMU Regio: Familienfreundlichkeit als Erfolgsfaktor" teil. Damit halfen sie aktiv beim Auf- und Ausbau familienfreundlicher Arbeitsbedingungen in ihrem Betrieb mit. Am Donnerstag, 14. September 2017, endet das Projekt mit einer öffentlichen Schlussveranstaltung ab 17 Uhr in der Karbithalle in Thusis.

Die Schlussveranstaltung bietet konkrete Einsichten und Antworten, wie es diesen Betrieben im Rahmen des KMU-Projektes ergangen ist, welche Erfolge sie verbuchen konnten und vor welchen Herausforderungen sie stehen. Präsentiert wird zudem erstmals eine Broschüre über die bislang am Programm beteiligten Betriebe und ihre Wege hin zu mehr Familienfreundlichkeit.

3. Bündner Mädchenparlament am 9. November 2017

01.09.2017

Die Stabsstelle für Chancengleichheit bietet diese Veranstaltung im Rahmen des nationalen Zukunftstages an. Die Mädchen bekommen die Chance, Einblick in die parlamentarische Arbeit zu gewinnen und das ganz konkret, indem sie selber Einsitz nehmen im Grossratssaal, sich mit politischen Fragen auseinandersetzen, Anträge erarbeiten und debattieren.

Die Teilnehmerinnen werden fachlich und persönlich von Grossrätinnen und Grossräten unterstützt.

Am Ende sollen Anträge in Form von Petitionen dem Grossen Rat überreicht werden. Dieser wird die Petitionen behandeln und einen Beschluss fassen. Im Besten Fall werden einige der Forderungen tatsächlich umgesetzt!

Die Schulen wurden brieflich informiert und gebeten die Information und die Anmeldekarten den Schülerinnen weiterzugeben.

Alle Mädchen der Oberstufe können teilnehmen.

Mehr Informationen

Projekt für mehr Frauen in Führungspositionen

13.07.2017

Frauen sind in Entscheidungs- und Führungspositionen nach wie vor weniger vertreten als Männer - auch in Graubünden. Das Interreg-Projekt "betrifft: frauen entscheiden" verfolgt das Ziel, Mädchen und junge Frauen darin zu ermutigen und zu bestärken, sich für Entscheidungsgremien zu interessieren.