Aufgaben


Basis unserer Arbeit ist Art. 8 Abs. 3 der Bundesverfassung und das Gleichstellungsgesetz:

  • "Mann und Frau sind gleichberechtigt. Das Gesetz sorgt für ihre rechtliche und tatsächliche Gleichstellung, vor allem in Familie, Ausbildung und Arbeit. Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit"
Die Praxis sieht leider noch immer anders aus, deshalb setzen wir uns für die Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen und für die Beseitigung jeglicher Form direkter und indirekter Diskriminierung ein.

Wir beraten telefonisch und in Einzelgesprächen Personen, Organisationen, Unternehmungen und Behörden in allen Fragen, die mit Gleichstellung zu tun haben, insbesondere Fragen zu

  • Lohngleichheit, Kündigungsschutz, Schwangerschaft und Arbeit, Mobbing, sexuelle Belästigung, Sozialversicherungswesen, Berufsbildung, beruflicher Wiedereinstieg usw.
Wir initiieren und führen Projekte durch, oft in Zusammenarbeit mit anderen Stellen und Institutionen.

Wir informieren die Öffentlichkeit durch Kampagnen, Broschüren und Studien. Auf Anfragen referieren und informieren wir auch vor interessiertem Publikum. Die Jahresberichte geben Einblick in unsere verschiedenen Tätigkeitsfelder und Aktivitäten.

Wir dokumentieren gleichstellungsspezifische Anliegen und machen sie interessierten Kreisen zugänglich:


Wir beobachten und beurteilen laufend den Stand der Gleichstellung auf Kantons- und Bundesebene. U.a. nehmen wir mittels Vernehmlassungen zu Gleichstellungsaspekten an der Gesetzgebung teil. Ein Aspekt dabei ist auch die Durchsetzung der sprachlichen Gleichstellung: Frauen wie Männer sollen gleichermassen angesprochen werden.

Wir arbeiten vernetzt und pflegen eine enge themenorientierte Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und Einzelpersonen. Dies ermöglicht uns eine effiziente und professionelle Gleichstellungsarbeit.