Navigation

Seiteninhalt

Konferenz der Kantonsregierungen (KdK)

Logo Konferenz der Kantonsregierungen

Die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) bezweckt, die Zusammenarbeit unter den Kantonen in ihrem Zuständigkeitsbereich zu fördern und in kantonsrelevanten Angelegenheiten des Bundes die erforderliche Koordination und Information der Kantone sicherzustellen. Sie befasst sich insbesondere mit Fragen:

  • zur Erneuerung und Weiterentwicklung des Föderalismus
  • zur Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen
  • zur Willensbildung und Entscheidungsvorbereitung im Bund
  • zum Vollzug von Bundesaufgaben durch die Kantone
  • zur Aussen- und Europapolitik

Mitglieder

Mitglieder der KdK sind die Regierungen aller 26 Kantone.

Organisation

Hauptorgan der KdK ist die vierteljährlich tagende Plenarversammlung. Hier sind alle Kantone durch je ein Mitglied des Regierungsrates mit jeweils einer Stimme vertreten und beschliessen die politischen Geschäfte der KdK.

Der Leitende Ausschuss ist das Führungsorgan der KdK. Im Leitenden Ausschuss bereiten 9 Regierungsrätinnen und Regierungsräte aus allen Regionen die Geschäfte der Plenarversammlung vor. Gemäss Geschäftsordnung verfügt die rätoromanische Schweiz über einen ständigen Sitz im Leitenden Ausschuss. Mitglied des Leitenden Ausschusses und Präsident der KdK ist Regierungspräsident Dr. Christian Rathgeb.