Navigation

Seiteninhalt

Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp)

Logo Arbeitsgemeinschaft Alpenländer Arge Alp

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) wurde am 12. Oktober 1972 in Tirol gegründet, um gemeinsame Probleme in gutnachbarlicher Weise lösen zu können. Sie war europaweit der erste vergleichbare Zusammenschluss staatlicher und autonomer Einheiten auf der Ebene unterhalb der National- und Bundesstaaten.

Ziele

Die Arge Alp hat das Ziel, durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit einem Minimum an Institutionalisierung gemeinsame Anliegen der Mitgliedsländer, insbesondere auf kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und ökologischem Gebiet zu behandeln, das Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung für den alpinen Lebensraum zu vertiefen, die Kontakte zwischen den Menschen zu fördern, die Stellung der Länder, Regionen, Provinzen und Kantone zu stärken und gemeinsam mit anderen Institutionen einen Beitrag zur Zusammenarbeit in Europa zu leisten.

Mitgliedsländer

Mitgliedsländer der Arge Alp sind der Freistaat Bayern; die Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg; die Autonome Provinzen Bozen-Südtirol und Trient sowie die Region Lombardei und die Kantone Graubünden, St. Gallen und Tessin.

Organisation

Oberstes Organ ist die Konferenz der Regierungschefs, die einmal jährlich stattfindet. Der Vorsitz wechselt jedes Jahr. Verantwortlich für die Vorbereitung der Regierungschefkonferenz und für die Durchführung ihrer Beschlüsse ist der Leitungsausschuss, der dreimal jährlich tagt. Für die Umsetzung des Arbeitsprogramms werden Projektgruppen mit Fachkräften aus den einzelnen Mitgliedsländern eingesetzt. Der Sitz der Geschäftsstelle liegt in Innsbruck.

Aktuelle Projekte